08.07.2019 14:15

Wie Theresa zu ihrer roten Jacke kam

Eine Geschichte von der Rotkreuz-Jugend aus Bad Vöslau.

Wie Theresa zu ihrer roten Jacke kam

Es war Herbst 2018. Kathi und Thomas waren im Nachtdienst auf ihrer Heimatbezirksstelle Bad Vöslau. Kurz vor Mitternacht kam ein Notruf rein: Allergische Reaktion nach Schmerzmitteleinnahme eines jugendlichen Mädchens, worauf sie wiederrum ein Antiallergikum zu sich genommen hat. Leider hat das ihre Situation verschlimmert. Die Eltern des Mädchens setzten den Notruf ab. Der RTW Bad Vöslau ist zum nahegelegenen Einsatzort alarmiert worden.

Als die beiden Sanitäter/innen eingetroffen sind, ist das Mädchen auf der Couch im Wohnzimmer gesessen, dick eingepackt wegen Schüttelfrost. Die beiden haben sich ihr mit ihren Vornamen bei ihrer jungen Patientin vorgestellt und begonnen die Vitalwerte zu erheben. Es war zu erkennen, dass sie glühend heiß war und einen Ausschlag am ganzen Körper hatte. Kathi und Thomas ist noch heute in Erinnerung, dass die ganze Situation sehr unangenehm für das Mädchen war, abgesehen davon, dass es ihr insgesamt nicht gut gegangen ist. Die beiden Sanitäter/innen haben das Mädchen erstversorgt beruhigt, zusammengepackt und sind mit ihr und ihrer Mutter einsatzmäßig nach Mödling auf die Kinderambulanz gefahren. Dort wurde sie dem Krankenhauspersonal übergeben.

Ungefähr eine Woche später wurden die beiden Sanitäter/innen, Kathi und Thomas, über Instagram von dem Mädchen kontaktiert weil sie sich für die einfühlsame Hilfe bedanken wollte.

Ende November haben Kathi und Thomas bei einem Messestand der Jugend, veranstaltet von der Arbeiterkammer, in der Thermenhalle Bad Vöslau, mitgeholfen. Die Aufgabe von Jessi, die das Regionaljugendservice Industrieviertel innehat, war die Bewerbung der Jugend im Roten Kreuz gemeinsam mit dem Team der Bezirksstelle. Hauptsächlich wurden die Jugendlichen dort mit Infomaterial versorgt und das Angebot gestellt, eine Reanimation an einer Puppe auszuprobieren mit Hilfe von Musik, wie „I like to move it“ aus dem Zeichentrickfilm Madagaskar.

Zwischendurch kam ein junges Mädchen auf Jessi zu, das nicht wirklich am Programm interessiert war, aber unbedingt mit den beiden Sanitäter/innen Kathi und Thomas reden wollte weil sie sie einmal gerettet hätten. Das Mädchen heißt Theresa und war die junge Patientin von Kathi und Thomas vergangenen Herbst. Sie hat sich sehr gefreut die beiden wieder zu sehen.

Ende Jänner 2019 hat wieder eine Messe der Arbeiterkammer für Kinder in Bad Vöslau stattgefunden, wo wieder Kathi und Thomas mitgeholfen haben. Obwohl damals noch kaum ein Kontakt zwischen den Dreien bestand, wurden sie dort wieder von Theresa besucht, diesmal mit Geschenken: Sie hat extra Freundschaftsarmbänder für die beiden gemacht und ihnen dort geschenkt. Dabei wurde auch gemeinsam mit dem Jugendreferenten aus Bad Vöslau, Benni Heimhilcher, die Idee geborgen, dass Theresa doch einmal in einer der Jugendstunden vorbeischauen könnte weil sie mit ihren 14 Jahren genau hineinpassen würde. Gesagt, getan. Die Kontakte wurden ausgetauscht und am 11. Mai dieses Jahres hat Theresa schon mit ihrer Jugendgruppe „Random Voices“ am Landesjugendbewerb Erste Hilfe in Neulengbach erfolgreich teilgenommen weil sie mit dem 11. Platz das Abzeichen in Gold erwerben konnten! Gratulation!

Die Gruppe trifft sich jeden Freitag, wo Theresa regelmäßig dabei ist. Die Begeisterung scheint auf das junge Mädchen übergesprungen zu sein, nachdem sie die Leistung von Kathi und Thomas in ihrer eigenen Notlage so fasziniert hat. Auch auf diesem Weg kann man seine passende Jacke im Roten Kreuz finden.


socialshareprivacy info icon