16.10.2020 12:18

Rotes Kreuz zeichnet UNIQA für herausragendes humanitäres Engagement aus

Der diesjährige Humanitätspreis der Heinrich-Treichl-Stiftung geht an UNIQA Versicherungsverein Privatstiftung und UNIQA Insurance Group für die Förderung wichtiger Initiativen im Gesundheitsbereich.

Rotes Kreuz zeichnet UNIQA für herausragendes humanitäres Engagement aus
Bild v.l.n.r.: Andreas Brandstetter, Vorsitzender des Vorstands der UNIQA Insurance Group; RK-Präsident Gerald Schöpfer; Burkhard Gantenbein, Vorstandsvorsitzender der UNIQA Privatstiftung

Die Preisträger ermöglichten mit Spenden in Millionenhöhe die rasche Entwicklung der Stopp-Corona-App, den Aufbau einer Stammzellspender-Datenbank und den Ausbau des Defibrillatoren-Netzwerks in Österreich. 

 

Rotkreuz-Präsident Gerald Schöpfer übergab am Donnerstagnachmittag persönlich die Auszeichnung an Burkhard Gantenbein, Vorstandsvorsitzender der UNIQA Privatstiftung und an Andreas Brandstetter, Vorsitzender des Vorstands der UNIQA Insurance GroupAnstelle eines großen Festaktes fand die Verleihung in COVID-19 Zeiten ikleinen Rahmen statt. 

 

UNIQA hat dem Roten Kreuz ermöglichtMenschen in Not rasch und unbürokratisch zu helfen. Helfen ist immer Teamarbeit – wir freuen uns, dass wir mit UNIQA einen so wichtigen Partner an unserer Seite haben. Danke für das herausragende humanitäre Engagement“, sagt Rotkreuz-Präsident Gerald Schöpfer heute.  

Burkhard GantenbeinDie UNIQA Stiftung möchte im Sinne des Stiftungszwecks mit ihrem Engagement einen Beitrag im Ökosystem Gesundheit in Österreich leisten. Diese gemeinsamen Projekte mit dem Roten Kreuz erfüllen dieses Ziel optimal. Wir können hier gemeinsam einen Unterschied machen und Menschen helfen. 

 

„Kräfte bündeln – das ist der Urgedanke von Versicherungen. Gemeinsam kann geschafft werden, wofür einer alleine zu schwach ist. Als größter Gesundheitsversicherer Österreichs wollen wir dazu beitragen, dass alle Menschen in Österreich ein Stück gesünder leben. Der Preis ist uns Ansporn diesen Weg weiter zu beschreiten“, begründet Andreas Brandstetter das Engagement von UNIQA. 

 

Sofort nach Ausbruch der Coronakrise ermöglichte die UNIQA Versicherungsverein Privatstiftung im März mit einer Spende die Entwicklung der Stopp-Corona-App. Mittlerweile wurde die App mehr als eine Million Mal heruntergeladen und konnte mit über 2300 Warnmeldungen beitragen, Infektionsketten zu unterbrechen und zahlreiche Menschen vor einer Ansteckung zu schützen. Im November 2018 hatte die Stiftung bereits beim Aufbau der neuen Stammzellspender-Datenbank des Roten Kreuzes maßgeblich unterstützt. Dank einer Spende der UNIQA Privatstiftung können seit 2019 an rund 100 Schulen sowie anderen öffentlich zugänglichen Orten Defis angebracht sowie Reanimationstrainings für Interessierte, Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler durchgeführt werden.  

 

Über den Humanitätspreis der Heinrich-Treichl-Stiftung 

 

Mit der Auszeichnung ehrt das Rote Kreuz seit 1993 Personen und seit 2018 auch Unternehmen für ihr herausragendes humanitäres Engagement. Namensgeber ist der bekannte Banker und ehemalige Rotkreuz-Präsident Heinrich Treichl, zu dessen Ehren die Stiftung vom Roten Kreuz gegründet wurde. Zu den bisherigen Preisträgern gehören unter anderem Sibylle Hamann, Friedrich Orter, Barbara Stöckl, Wolfgang Petritsch, Ute Bock und Christoph Badelt sowie die Firma Edenred. 

 

Fotos: Hier klicken. 

 
Rückfragehinweis:  

Vera Mair, M.A.I.S.  
Österreichisches Rotes Kreuz  
Presse- und Medienservice  
Tel.: +43/1/589 00-153  
Mobil: +43/664 544 46 19  
vera.mair@roteskreuz.at 

socialshareprivacy info icon