11.11.2020 06:07

Wir trauern um unseren Kollegen

Wir trauern um unseren Kollegen

Fassungslos und in tiefer Trauer geben wir bekannt, dass unser langjähriger Kollege Philipp Foltin im Alter von 41 Jahren nach langer, schwerer Krankheit viel zu früh verstorben ist. Mit ihm verliert die Rot-Kreuz-Familie einen äußerst engagierten Mitarbeiter, treuen Begleiter und guten Freund.

Philipp Foltin war seit dem 06.05.2007 an unserer Bezirksstelle tätig gewesen.

Im selben Jahr absolvierte er erfolgreich die Ausbildung zum Rettungssanitäter, um vier Jahre später die Qualifikation des Notfallsanitäters zu erlangen. Es folgten unzählige weitere Ausbildungen im Bereich Rettungsdienst.

Er eignete sich damit Wissen an, welches er später im Rahmen von Rettungs- und Notfallsanitäterkursen und Fortbildungen an Generationen von Sanitäterinnen und Sanitätern in ganz Niederösterreich weitergab. Philipp war nicht nur als Lehrsanitäter eine wichtige Stütze des Ausbildungsbetriebs unserer Bezirksstelle. In  seiner Tätigkeit als Erste-Hilfe-Lehrbeauftragter und Praxisanleiter im Fahrdienst oder bei Übungen war er Vorbild für viele seiner Kolleginnen und Kollegen.. Viele verdanken ihm ihre Kompetenzen.

Damit nicht genug, startete er 2015 auch Aktivitäten im Bereich des Katastrophenhilfsdienstes. Seit 2018 war er Teil der Sondereinsatzgruppe. Diese trat selten in Aktion, aber wenn, war Philipp verlässlich zur Stelle.

Seine Verlässlichkeit, seine Erfahrung und sein Wissen, das er sich über die Jahre aufgebaut hatte, waren es auch, die ihn als Chef des Bezirksstabes und für die Rollen des Dienstführers, der Dienstaufsicht und des Bezirkseinsatzleiters qualifizierten – Positionen, die nur von einer Handvoll MitarbeiterInnen im Bezirk Korneuburg übernommen werden können.

Philipp stellte dem Roten Kreuz aber nicht nur jene Kompetenzen zur Verfügung, die er sich im Laufe des Jahres in unserem Verein erarbeitet hatte, sondern auch jene Fähigkeiten, die er aus seinem Beruf als Grafiker mitbrachte. Philipp gestaltete praktisch alle Rot-Kreuz-Werbesujets unserer Bezirksstelle – kein Plakat, Banner, Werbeflyer, Schlüsselband oder Türschild wurde nicht vom ihm gestaltet oder überarbeitet. Unsere Jahresberichte wurden ebenso wie interne Handbücher von ihm designt. Fahrzeugbeschriftungen – auch für andere Bezirksstellen –, aber auch die Gestaltung unserer Altkleidercontainer hat er gemacht; genauso wie das Design unseres Henry-Ladens am Korneuburger Bahnhof, welches von ihm kreiert und aufgebracht wurde. Aktuell arbeitete Philipp an der Gestaltung unseres neuen Bezirksstellengebäudes Korneuburg. Obwohl ihm sein schlechter Gesundheitszustand schon deutlich anzumerken war, hat er die Beklebungen der Wände und der Türen noch umgesetzt. Vieles hatte er noch vor – es war sein Projekt, das er sich nicht nehmen lassen wollte. Er hatte noch unzählige Ideen für die kreative Gestaltung des Gebäudes. Ideen, die wir in seinem Sinn umsetzen wollen. So gut es ohne ihn eben gehen wird.

Seit 2014 vertrat Philipp unsere Bezirksstelle als Delegierter zur Generalversammlung.

Philipps Engagement wurde von offizieller Seite durch mehrere Auszeichnungen gewürdigt. Die Verdienstmedaille in Bronze für Katastropheneinsätze, die Verdienstmedaille Pro Merito, Dienstjahresabzeichen und Fahrtenspangen seien hier beispielhaft erwähnt.

Nach 13 Jahren müssen wir von Philipp als Rot-Kreuz-Mitarbeiter und Freund Abschied nehmen. Was bleibt, ist ein leerer Platz. Eine Lücke. Eine Lücke, die nicht zu füllen ist. Was bleibt, sind aber auch die Dinge, die er uns hinterlassen hat. Jedes Mal, wenn jemand sein Rot-Kreuz-Schlüsselband zückt. Jedes Mal, wenn jemand den Henry-Laden betritt. Jedes Mal, wenn jemand im Jahresbericht blättert.

Unsere Gedanken sind bei Philipp und seiner Familie. Die tiefe Trauer möge zu Dankbarkeit für die gemeinsame Zeit werden.

Wir sind dankbar. Danke, Philipp.

socialshareprivacy info icon