03.08.2018 06:29

Zwölfjähriger reanimiert Nachbarn primär erfolgreich!

Es sollte ein ganz normaler Tag in den Sommerferien werden, als plötzlich… Der zwölfjährige Elijah war gerade beim Pool seines Nachbarn, als sein kleiner Bruder ihn zu Hilfe holte: der Nachbar selbst – er half gerade bei Arbeiten am Haus von Elijahs Eltern – hatte plötzlich Probleme. Elijah ist Mitglied der Jugend des Roten Kreuzes in Bruck und reagierte sofort.

Zwölfjähriger reanimiert Nachbarn primär erfolgreich!
Carmen Huber, Leiterin Jugend Rotes Kreuz Bruck/Leitha und der junge Ersthelfer Elijah von der Jugendgruppe des Roten Kreuzes Bruck/Leitha, Fotocredit: RKNÖ/F. Schodritz

„Die Frage, ob ich helfen soll, hat sich mir überhaupt nicht gestellt“, sagt Elijah Er eilte sofort zu seinem Nachbarn, der bewegungslos am Boden lag. Er machte einen Notfallcheck und stellt fest, dass der Mann einen Herz-Kreislaufstillstand hatte. „Meine Schwester hat den Notruf gewählt, während ich sofort mit der Herzdruckmassage begonnen habe.“ Kurz darauf waren bereits Rotkreuz-Notarzt- und Rettungswagen zur Stelle.

„Als wir eintrafen, hatte der Patient bereits wieder einen Kreislauf“, erzählt Wolfgang Pirk, Rotes Kreuz Hainburg. „Wir haben ihn dann versorgt und der ebenfalls kurz darauf eingetroffene C9 brachte den Mann ins Krankenhaus. Eines muss man sagen: der junge Mann hat vorbildlich reagiert. Besser hätte man es nicht machen können. Schnell und richtig zu handeln – da können sich viele Erwachsene wahrlich ein Beispiel nehmen.“

„Ich habe die Erste-Hilfe-Maßnahmen in den Jugendgruppen beim Roten Kreuz gelernt – dass ich sie jemals in dieser Form außerhalb von Übungen brauchen würde, das hätte ich aber nicht gedacht“, meint Elijah. „Wir sind wahnsinnig stolz auf unseren Elijah“, sagt auch Bezirksstellenleiter Harald Fischer, Rotes Kreuz Bruck. „Unsere Kids üben ja immer wieder – aber in der Realität so cool, richtig und schnell zu reagieren – da kann ich nur sagen: Hut ab. Da sieht man, was eine richtig funktionierende Rettungskette ausmacht. Unsere Jüngsten zeigen, wie´s geht.“

Tulln, 3. August 2018

RÜCKFRAGEHINWEIS:
Mag. Sonja Kellner, Andreas Zenker, MSc., MBA

Österreichisches Rotes Kreuz, Landesverband Niederösterreich
Pressesprecher
M: +43/664/84 99 476 | M: +43/664/244 32 42 | Pressehotline: 059 144 50050
E: presse(at)n.roteskreuz.at | W: www.roteskreuz.at/noe

socialshareprivacy info icon