Dienststelle Alland

Ortsstelle Alland des Roten Kreuzes
Dienststelle Alland

Seit 1985 sind die Fahrzeuge der Dienststelle in Alland, in Heiligenkreuz und in Klausenleopoldsdorf ein bekannter Anblick, genau so wie das Rote Kreuz auf unserem Gebäude am Hauptplatz. Davor wurden die Gemeinden viele Jahre durch die Bezirksstelle in Baden versorgt. Im Laufe der Jahre wuchsen jedoch die Anforderungen, etwa  durch die ständig wachsende Zahl der Bewohner, aber auch durch den Bau der Aussenringautobahn. Aus diesem Grund wurden Überlegungen getroffen, eine Dienststelle im Raum Alland zu errichten, um die Zeiten bis zum Eintreffen der Hilfe zu verkürzen. Anfang  1985 waren die Pläne so weit gediehen, dass die Bezirksstelle ein geeignetes Objekt anmieten konnte. Es war dies das Haus Hauptstrasse 101, jenes Gebäude, in dem wir uns auch noch heute befinden.

 

Die Geschäftsräume einer ehemaligen Drogerie wurden durch die Mitarbeiter der ersten Stunden mit viel Engagement und Improvisationstalent umgebaut und für einen Dienstbetrieb angepasst.

 

Im März 1985 absolvierten 20 Männer und 9 Frauen den ersten Sanitätshilfekurs, die schon im Mai von 19 weiteren Schwestern und Kameraden verstärkt wurden. Am 29. März 1985 versahen Rudolf Burger und Rudolf Matzinger den ersten Dienst an der neuen Dienststelle und bereits am nächsten Tag  musste ein Hundebiss in Heiligenkreuz versorgt werden, der erste Einsatz.

 

Seit diesem Tag sind unsere Fahrzeuge tausendfach ausgefahren, wurden erneuert, besser ausgestattet und den Erfordernissen des 21. Jahrhunderts angepasst. Zur Zeit ist der Rettungstransportwagen ein VW T5 mit Hochdach, Allradantrieb, Navigationssystem, Funk, und auch die medizinische Ausrüstung entspricht dem neuesten Stand der Technik, jährlich legen wir mit diesem Fahrzeug rund 55 000 Kilometer zurück.

Rettungstransportwagen der Ortsstelle Alland
RTW 52/031

Doch nicht nur die Fahrzeuge wurden erneuert, auch die Diensstelle wurde schon mancher Renovierung unterzogen. Die Ölöfen der ersten Stunde, die noch täglich nachgefüllt werden mussten, wurden durch eine moderne Gaszentralheizung ersetzt, die grossen Auslagescheiben der Drogerie durch kleinere energiesparende Fenster, der Schlafraum wurde von der Strassenfront an die Rückseite des Hauses verlegt. Doch nicht alle Räume werden vom Roten Kreuz genutzt. Nachdem die Polizei  Ende 1996 aus ihren lange genutzten Räumen ausgezogen war, wurde der gesamte Erste Stock umgebaut und beinhaltet nun zwei geräumige Wohnungen.  Die Dienststelle präsentiert sich heute nach dem letzten Umbau im Jahre 2004 als freundliches praktisches aber doch auch heimeliges Zuhause für unsere Mitarbeiter.  

 

Das bis jetzt letzte Kapitel in der Geschichte des Hauses war 2008 die Adaptierung einer kleinen Wohnung im Erdgeschoß und der Umbau zu einem Lehrsaal. Der Lehrsaal wird aber nicht nur für Schulungen und Kurse verwendet, sondern auch für Veranstaltungen für unsere Bewohner. So haben wir im Lehrsaal schon einige Seniorennachmittage durchführen können.  

Hochwasser in Alland 1997, Der Hauptplatz und die Dienststelle
Hochwasser 1997

 In der Nacht vom 7. auf den 8. Juli 1997 verwandelte ein noch nie dagewesenes Hochwasser Teil des Ortes in einen reißenden Fluss. Auch unsere Ortsstelle bekam die Folgen unmittelbar zu spüren. Sämtliche Räume wurden überflutet, zahlreiche Gegenstände schwer beschädigt, oder zerstört. Dennoch wurde der Dienstbetrieb durchgehend aufrechterhalten. 

 

Nur wenige Monate später, im Jänner 1998 wurde auf Grund starken Schneefalls die Außenringautobahn  zu einem  großen Parkplatz. Viele Autofahrer wurden mit Tee aus unserer Küche  und Decken versorgt. Dasselbe geschah noch einmal im November 2007, und auch dabei waren unsere Mitarbeiter viele Stunden im Einsatz und haben dabei zum Beispiel eine Notschlafstelle in der Volksschule organisiert und eingerichtet .

 

Genau diese Menschen, die ihre Freizeit in den Dienst der Sache stellen, sind es, die der Ortsstelle erst Leben geben. Es ist nicht selbstverständlich seine Freizeit in eine Sache zu investieren, die intensiv, manchmal anstrengend, aber oft auch befriedigend ist.

Hauptplatz Alland, 25 Jahrfeier der Ortsstelle Alland
Schauübung des RK Alland im Rahmen der 25 Jahrfeier am 22.05.2010

Im Mai 2010 durften wir gemeinsam mit der Bevölkerung unser 25 jähriges Bestehen am Hauptplatz feiern.

 

Unsere Sanitäter müssen eine aufwendige Schulung durchlaufen, mehrere hundert Stunden Theorie und Praxis, Fort- und Weiterbildung, aber alle machen es mit Freude und Enthusiasmus. Einige unserer Mitarbeiter haben zusätzlich die Ausbildung zum Notfallsanitäter absolviert, eine Ausbildung die ihnen ermöglicht auf einem Notarztwagen mitzufahren, und die Ihre Erfahrung in unserer Ortsstelle einbringen. Viele unserer Mitarbeiter absolvieren wöchentlich, oder sogar öfters  Ihre Stunden in Alland, und nicht ohne Stolz können wir sagen, dass  Sie zu den Aktivsten der gesamten Bezirksstelle zählen.

 

Aber wir bekommen auch die Unterstützung durch junge Menschen, die den Dienst mit der Waffe ablehnen, und die als Zivildiener in den Dienstbetrieb eingebunden sind, zumeist während der Zeit, in der unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter ihren Berufen nachgehen. Denn wir dürfen nicht vergessen, dass die meisten den Dienst beim Roten Kreuz neben dem eigentlichen Beruf ausüben.

Seniorennachmittag in den Räumen der Gemeinde Alland, März 2009
Seniorennachmittag

Das Rote Kreuz und auch die Ortsstelle Alland wird oftmals mit dem Begriff Rettung gleichgesetzt. Aber das Rote Kreuz ist viel mehr, und besonders der Bereich Gesundheits- und Soziale Dienst ist in den letzten Jahren kräftig gewachsen. Die Ortsstelle Alland, als Teil der Bezirksstelle in Baden, bietet folgende Leistungen an: Die Hauskrankenpflege, den Besuchsdienst und die Heimhilfe, um Ihnen die Selbstständigkeit zu Hause zu erleichtern.  Wir helfen Ihnen, damit Sie sich zu Hause auch sicher fühlen. Wir bieten Ihnen Rufhilfesysteme an, wir verleihen Pflegemittel und wir ermöglichen Ihnen ein Essen zu Hause à la carte.  Aber Sie sollen auch ein Leben in Freude und In Qualität führen können, mit einem Begleitdienst, bei einem Seniorentreffen, oder beim Betreuten Reisen. Wenn einmal ein Problem auftritt, dann helfen Ihnen unsere Kriseninterventionsteams, oder sie wenden sich an die Kummernummer, die das Rote Kreuz gemeinsam mit Ö3 seit vielen Jahren organisiert.

 

Schon mehr als 25 Jahre sind wir bemüht für Sie da zu sein. Darauf werden wir uns nicht ausruhen, und alle unsere Mitarbeiter werden auch in Zukunft mit Elan und persönlichem Einsatz bei der Sache sein, aus Liebe zum Menschen 

socialshareprivacy info icon