24.01.2018 13:16

Neuer Organisationsleiter vervollständigt das Top-Management der Rotkreuz Bezirksstelle

Mit Christoph Wieland wurde nun die bisher offene Stelle des Organisationsleiters besetzt. Schwerpunkte liegen in der Personalführung und Ausbildung.

Neuer Organisationsleiter vervollständigt das Top-Management der Rotkreuz Bezirksstelle

Seit Jahresbeginn ist das Führungsteam der Rotkreuz Bezirksstelle Bruck/Leitha wieder vollständig besetzt. „Mit Christoph Wieland konnten wir einen sehr erfahrenen Rotkreuzler für das Amt des organisatorischen Leiters gewinnen. Seine Hauptaufgaben liegen im Management des beruflichen Personals und auch in der Koordination der Breitenausbildung sowie in der Unterstützung der Bezirksstellenleitung in der strategischen Ausrichtung der Bezirksstelle“ erklärt Bezirksstellenleiter Harald Fischer. Wieland ist hauptberuflicher Mitarbeiter und untersteht direkt dem Bezirksstellenleiter. Somit schließt er die Lücke zwischen der Leitung und der notwendigen operativen Führung im täglichen Dienstbetrieb.

 

Christoph Wieland ist ein erfahrener Rotkreuzler

 

Er begann 2002 beim Roten Kreuz in Bad Vöslau wo er auch seinen Zivildienst absolvierte und engagierte sich danach ehrenamtlich an der Ortsstelle Leobersdorf. Dort absolvierte er die Ausbildung zum Lehrsanitäter und Gruppenkommandant und übernahm auch Führungsverantwortung als Dienstführer. Vor zwei Jahren hat sich Wieland entschieden, die Leidenschaft zum Beruf zu machen und engagierte sich fortan hauptberuflich beim Roten Kreuz Neunkirchen im Bereich der Ausbildung. Nach seiner Offiziersausbildung ist er nun seit Jänner als Organisationsleiter Teil des Top-Managements der Rotkreuz Bezirksstelle Bruck/Leitha. Christoph Wieland ist 35 Jahre, wohnt in Baden bei Wien.

socialshareprivacy info icon