20.08.2019 08:54

Wir bauen eine neue Bezirksstelle!

Am 25.09.1987 wurde der Dienstbetrieb in der Jahnstraße aufgenommen. Am 12.08.2019 startet nun das Projekt „Neubau Bezirksstelle Korneuburg“.

Wir bauen eine neue Bezirksstelle!

Schimmel in den Wänden, akuter Platzmangel sowie fehlende Anforderungen an heutige Betriebsstätten waren die Gründe um bereits im Jahr 2015 über einen Umbau des derzeitigen Bezirksstellengebäudes nachzudenken. Nach mehreren Machbarkeitsstudien stellte sich aber bald heraus, dass eigentlich nur ein kompletter Neubau wirtschaftlich sinnvoll ist. Somit begann die Planung für eine neue, ökologische und nachhaltige Bezirksstelle, die wieder viele Jahre ehrenamtlichen, zivildienstleistenden und beruflichen MitarbeiterInnen Basis für ihre Tätigkeit aus Liebe zum Menschen sein soll.

 

Warum ein Neubau?

Im September 1987 bezogen die damals 188 ehrenamtlichen MitarbeiterInnen, 5 berufliche Mitarbeiter sowie 4 Zivildiener die neue Rotkreuz-Bezirksstelle in der Jahnstraße 7 in Korneuburg. Die ehemalige Produktionshalle mit anschließendem Bürogebäude musste adaptiert und renoviert werden, entsprach dann aber fast 30 Jahre lang den Anforderungen einer stark wachsenden Organisation.

Mit nunmehr rund 400 ehrenamtlichen MitarbeiterInnen, 33 beruflichen, 30 Zivildienern sowie rund 18 TeilnehmerInnen des Freiwilligen Sozialjahres sind nicht nur die Anforderungen, sondern auch die Mannschaft und damit der Platzbedarf stark gewachsen. Nach langjähriger Nutzung machen sich auch Alterserscheinungen bemerkbar: Schimmelbildung in den Wänden, defekte Leitungssysteme oder Brandschutzmängel machen einen raschen Neubau dringend notwendig.

 

Wie wird der Neubau finanziert?

Die Gesamtkosten für das Projekt betragen rund EUR 9,4Mio.. Die auf den Rettungsdienst entfallenden Kosten für die Errichtung von Bezirksstellengebäuden des Roten Kreuzes werden in Niederösterreich traditionell über eine sog. "Drittelfinanzierung" vom Land NÖ, den Gemeinden des Bezirks und dem Roten Kreuz übernommen. Rund 70% der Errichtungskosten verbleiben jedoch beim Roten Kreuz - das sind rund EUR 5,8 Mio., die vom Roten Kreuz aus eigenen Mitteln, Krediten und Spenden finanziert werden müssen.

 

Wie ist der Ablauf?

Obwohl der Neubau am selben Standort wie das Bestandsgebäude errichtet wird, bleibt der Betrieb während der gesamten Bauzeit aufrecht. In der ersten Bauphase ab August 2019 wird die bisherige Fahrzeughalle abgetragen und dort das neue Verwaltungsgebäude sowie eine neue Fahrzeughalle errichtet. Nach dem Umzug (ca. Sommer 2020) wird das bestehende Bürogebäude abgetragen und eine zweite neue Fahrzeughalle errichtet. Die Fertigstellung wird dann für April 2021 erwartet.


Weitere Informationen zum neuen Gebäude, dem Bauablauf etc. gibt es in Kürze auf www.neubau.rotkreuz.at!

 

Bauherr

RKNÖ Errichtungsgesellschaft m.b.H.

Franz-Zant-Allee 3-5

3430 Tulln

 

Planer

Hoffmann-Janz Ziviltechniker GmbH 

Friedensgasse 2/12

1020 Wien

 

FIN - Future is Now

Kuster Energielösungen GmbH

Hellbrunnerstraße 41

5081 Anif

 

FG – CONSULT

Planung techn. Gebäudeausrüstung

Ing. Franz F. GAMPERLING e.h.

Neuwaldegger Straße 1/Stg-2

1170 Wien

 

Ausführende Firmen

Leyrer + Graf Baugesellschaft m.b.H.

Conrathstraße 6
3950 Gmünd

 

Ing. GINDL Gesellschaft m.b.H.

Berta von Suttner Straße 14

2120 Obersdorf

 

Pöttinger Installations GmbH
Roßmarkt 23

4710 Grieskirchen

 

 

 

 

socialshareprivacy info icon