05.11.2019 21:39

Notruf NÖ – Mehr als nur eine Rettungsleitstelle

Notruf NÖ – Mehr als nur eine Rettungsleitstelle

Sie sind der Wegweiser ins Gesundheitssystem: Die Mitarbeiter von 144 Notruf Niederösterreich nehmen an den 4 Standorten in St. Pölten, Zwettl, Mödling und Korneuburg täglich mehrere Tausend Anrufe entgegen. Neben der allseits bekannten Nummer 144, welche natürlich auch dort einlangt, nehmen die diplomierten und professionellen Mitarbeiter Anrufe von insgesamt mehr als 2.000 Nummern entgegen. Eine ganz schöne Leistung, welche natürlich auch einiges erfordert. Wir haben uns den Ablauf eines Notrufs über die Nummer 144 für euch mal genauer angesehen:

Ruft man in Niederösterreich die Rettung an, gelangt man an Notruf Niederösterreich. Dort wird der Anruf dann vom Calltaker entgegen genommen. Jetzt muss man natürlich erst mal wissen, wo was passiert ist. Dabei hilft Metergenaue Ortungstechnik. Mit einem internationalen Abfrageschema wird dann genau eruiert, was der Patient/die Patientin hat. Wird die Rettung benötigt, ermittelt das System, welches Rettungsmittel hingeschickt werden sollte.

Für die Alarmierung und den Kontakt zwischen Leitstelle und Mannschaften ist der Disponent zuständig. Er hat alle Informationen, die er benötigt, vor sich. Werden Spezialkräfte, wie zB Feuerwehr oder Polizei, benötigt, werden diese ebenfalls vom Disponenten verständigt.

Wird ein Hubschrauber benötigt oder gibt es eine Großschadenslage, welche besondere Schritte benötigt, tritt der Supervisor in Kraft. In ganz Niederösterreich ist immer nur ein Supervisor im Dienst, nicht mehrere.
Aber nicht immer wird die Rettung benötigt. Das Team von Notruf NÖ schafft es nahezu perfekt, die beste Lösung für Patienten und Gesundheitswesen zu finden. Reicht es, wenn der Anrufer/die Anrufern in den nächsten Tagen mal zum Hausarzt geht, wird ihm das empfohlen..

Und jetzt noch ein FunFact:
Unter anderem gelangt auch die telefonische Gesundheitsberatung unter der Nummer 1450 bei Notruf NÖ ein. Ruft man dort an und benötigt allerdings doch die Rettung, wird diese direkt alamiert. Also nicht schrecken, wenn man 1450 angerufen hat und plötzlich steht die Rettung da.

Wir hoffen natürlich, dass niemand von euch jemals in die Lage kommt, dass er die Rettung braucht. Aber wenn das doch mal der Fall ist, keine Sorge: Ihr seid vom Notruf bis zur Entlassung vom Spital stets in Besten Händen, und das 24/7.
Ein großer Dank geht an das Team von Notruf NÖ St. Pölten!

(Elias und Tjan)
Jugendreporter

socialshareprivacy info icon