19.09.2018 17:36

Rotes Kreuz und Polizei gedenken der Opfer von Annaberg

Rotes Kreuz und Polizei gedenken der Opfer von Annaberg

Am 17. September 2018 jährte sich zum fünften Mal jener Tag, bei dem drei Polizisten und ein Rettungssanitäter in Annaberg von einem Wilderer getötet wurden. Am Montag wurde nun der Opfern dieses Verbrechens im Beisein von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Innenminister Herbert Kickl gedacht.

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner – 2013 amtierende Innenministerin – erinnerte bei dem 2014 errichteten Gedenkstein an die Ereignisse und betonte, dass der Einsatz dieser Menschen niemals vergessen würde. Diözesanbischof Alois Schwarz und Superintendent Lars Müller-Marienburg zelebrierten eine ökumenische Andacht.

Unter den Gästen der Gedenkfeier waren weiter Angehörige und Freunde der Opfer sowie unter anderen die Bürgermeisterin der Gemeinde Annaberg Petra Zeh, Landeshauptfrau-Stellvertreter Franz Schnabl, Landesrat Gottfried Waldhäusl, Landespolizeidirektor Konrad Kogler mit hochrangigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landespolizeidirektion Niederösterreich, der Kommandant des EKO-Cobra Bernhard Treibenreif, Landesfeuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner, Militärkommandant Martin Jawurek und Vertreter der Gemeinden, der Bezirkshauptmannschaften und des Innenministeriums.

Präsident Josef Schmoll, Rotes Kreuz Niederösterreich: „Johann Dorfwirth war die Seele und der Träger des Roten Kreuzes in Annaberg. Ihm war auch stets der gute Kontakt zur örtlichen Polizeidienststelle ein großes Anliegen. Uns allen wird dieser Verlust wie auch diese Ereignisse immer im Gedächtnis bleiben.“

Fotocredit: LPD NÖ/D. Höller, LPD NÖ/E. Knabb


RÜCKFRAGEHINWEIS:
Mag. Sonja Kellner, Andreas Zenker, MSc., MBA
Österreichisches Rotes Kreuz, Landesverband Niederösterreich
Pressesprecher
M: +43/664/84 99 476 | M: +43/664/244 32 42
Pressehotline: 059 144 50050
E: presse(at)n.roteskreuz.at
W: http://www.roteskreuz.at/noe



socialshareprivacy info icon