Die Bezirksstelle

Die Bezirksstelle Langenlois ist seit 2002 gemeinsam mit der Feuerwehr, Polizei und dem Gemeindeumweltverband im Sicherheitszentrum Südliches Kamptal untergebracht. Die Unterbringung aller Blaulichtorganisationen in einem Haus hat sich bereits im Jahr 2002 beim Donau-Kamp Hochwasser zum ersten Mal bewährt.

Die Räumlichkeiten des Roten Kreuz Langenlois umfassen im Erdgeschoss eine Garage mit acht Stellplätzen für Fahrzeuge des Rettungs- und Krankentransportdienstes sowie ein Lager für Katastrophenschutzmaterial und die Einstellung eines Anhängers bzw. eines Transportfahrzeuges. Weiters befinden sich im Erdgeschoss mehrere Lagerräume für Sanitätsmaterial und Bekleidung sowie die Umkleiden für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bezirksstelle. Im Obergeschoss der Bezirksstelle befinden sich die Büros, Aufenthaltsräume, Schlafräume, ein kleiner Schulungsraum, der nur dem Roten Kreuz zur Verfügung steht, sowie ein großer Schulungsraum, der mit der Feuerwehr Langenlois gemeinsam genutzt wird.

Auf Grund der ständig wachsenden Tätigkeitsbereiche des Roten Kreuzes wurde im Laufe der Jahre immer mehr Platz an der Bezirksstelle benötigt. Die Installierung der Team Österreich Tafel im Jahr 2010 war schlussendlich einer der Hauptgründe, dass Überlegungen zur Vergrößerung der Bezirksstelle angestrebt wurden. Bei den ersten Ideen zur Erweiterung der Bezirksstelle wurde schnell klar, dass ein Anbau an das bestehende Gebäude nicht möglich ist. Auf Grund großer Bemühungen der Bezirksstellenleitung konnte im Jahr 2014 das Nachbargrundstück von der Gemeinde Langenlois käuflich erworben werden. Bereits im Jahr 2015 wurde mit den Bauarbeiten begonnen. Das neue Gebäude konnte schließlich im Jahr 2017 feierlich eröffnet werden, es beherbergt zwei zusätzliche Schulungsräume, den Ausgaberaum sowie die Lagerräume der Team Österreich Tafel, eine Lagerhalle mit Hochregalen für die Lagerung von Katastrophenschutzmaterialien und Material für Großeinsätze sowie einen großen Flugdachbereich, unter dem das Notstromaggregat der Bezirksstelle situiert ist und Container untergestellt werden können.

Im Zuge der Erweiterung der Bezirksstelle wurde auch das Bestandsgebäude teilweise erneuert. Es wurde für alle Gebäude des Roten Kreuzes eine Erdwärmeheizung mit Tiefenbohrungen installiert und die Gasheizung des Roten Kreuzes stillgelegt. Auf Grund dieser Heizung und des 80 kVA Notstromaggregats kann die Bezirksstelle Langenlois einen absolut autonomen Betrieb gewährleisten und kann somit durch Stromausfälle oder etwaigen Ausfällen bei der Gaslieferung nicht betroffen sein. Auf Grund der Tiefenbohrungen ist es nun auch möglich, die Aufenthaltsräume sowie die Büros mittels Deckenkühlung stromsparend und ökonomisch zu kühlen. Die schonende Kühlung der Räume ist ein großer Mehrwert für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

socialshareprivacy info icon