08.12.2018 07:31

Höchste Qualität in der Notfallrettung!

Neues Notarzteinsatzfahrzeug für den Stützpunkt Melk

Höchste Qualität in der Notfallrettung!

Eine neue Generation von Notarzteinsatzfahrzeugen (NEF) wurde jetzt vom Roten Kreuz Niederösterreich in den Dienst gestellt: mit der Übergabe von 17 Notarzteinsatzfahrzeugen durch Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig und Präsident Josef Schmoll, Rotes Kreuz Niederösterreich, bricht beim Roten Kreuz ein neues Zeitalter in Sachen Qualität in der Notfallrettung an.

 

Der Stützpunkt Melk erhält ebenfalls eines der neuen Notarzteinsatzfahrzeuge.

 

1.008 Einsätze hat das alte Notarzteinsatzfahrzeug Melk heuer bereits abgeleistet. Der 1.009 Einsatz wurde bereits mit dem neuen VW Transporter durchgeführt. Notärzte und Notfallsanitäter sind hocherfreut über das neue Fahrzeug.

 

Die neuen Notarzteinsatzfahrzeuge (NEF) spielen alle Stückerln: „Uns war die Sicherstellung einer qualitativ hochwertigen Notfallrettung oberstes Gebot. Daher haben wir uns nach einer dreimonatigen Testphase für das Modell eines VW-Busses T6 entschieden, der vor allem durch sein riesiges Platzangebot und mit einem neuartigen Beladekonzept am überzeugendsten war“, erklärt Präsident Schmoll.

 

„Mit der vor zwei Jahren beschlossenen Finanzierung im neuen Rettungsdienstvertrag hat das Land solche Investitionen in die Qualität der Notfallrettung überhaupt erst ermöglicht“, betont auch Landeshauptfrau Mikl-Leitner.

 

„Mein ganz besonderer Dank gilt den vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Roten Kreuzes – sei es als Arzt oder Notfallsanitäter/in – die 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, 365 Tage im Jahr an den 32 Stützpunkten ihren wichtigen Dienst für die Bevölkerung Niederösterreichs verrichten“, sagt Landesrätin Königsberger-Ludwig.

 

„Das System, das aus einem Notarzt und einem Notfallsanitäter als Lenker gemeinsam mit einem Rettungswagen zu einem Einsatz fährt, hat sich seit der Implementierung 2016 bestens bewährt“, meint Schmoll. Nun hat die erste Generation ihr Ablaufdatum erreicht und nach einer Testphase wurde der VW Bus T6 als neues Fahrzeug ausgewählt. Damit wurde auch ein wesentlicher Schritt für zukünftige Entwicklungen in der Notfallrettung gesetzt, da das Fahrzeug ausreichend Platz und Möglichkeiten für weiteres Equipment bietet.

 

Das Rote Kreuz Niederösterreich rückt täglich durchschnittlich 2.250 Mal zu Einsätzen aus – davon sind im Durchschnitt 103 Einsätze mit Notarzt. „Heute Vormittag leisten rd. 1.200 Rotkreuz-Sanitäterinnen und Sanitäter sowie Notärzte ihren Dienst für die Bevölkerung – Hauptberufliche, Zivildienstleistende, Teilnehmer/innen des Freiwilligen Sozialjahres und Freiwillige arbeiten im Roten Kreuz Hand in Hand, um die bestmögliche Versorgung der Menschen in Niederösterreich sicherzustellen“, sagt Schmoll.

 

„Mit dem neuen Notarzteinsatzfahrzeug sind wir für alle zukünftigen Einsätze bestens gerüstet. Speziell die Sicherheit wurde deutlich erhöht, sodass unsere Mitarbeiter immer unfallfrei beim Einsatzort ankommen und gesund wieder nach Hause“ sagt Bezirksstellengeschäftsführer Maximilian Hanke.

 

 

Fotocredit1: RKNÖ / H. Kellner
Fotocredit2: RKNÖ / L. Hürner
Fotocredit3: RKNÖ / L. Hürner
Fotocredit4: RKNÖ / M. Hanke

 

Fotoabdruck für journalistische Zwecke honorarfrei.

 

 

socialshareprivacy info icon