23.09.2019 19:01

Rotes Kreuz NÖ setzt auf online-Crowdfunding

Therapiebegleithunde auf www.jetzt-helfen.at unterstützen

Rotes Kreuz NÖ setzt auf online-Crowdfunding

Mit dem digitalen Crowdfunding-Auftritt www.jetzt-helfen.at setzt das Rote Kreuz einen wichtigen Schritt in seinen Fundraising-Aktivitäten. Die Spender/innen entscheiden, welches Projekt sie direkt und einfach unterstützen. Jeder Spender wird dabei Teil einer Community und sieht anhand regelmäßiger Berichte, was mit seinem Geld geschieht. Das Rote Kreuz Niederösterreich ist mit dem Ausbau des Angebots der neuen Therapiebegleithunde auf der digitalen Plattform dabei.

„In Niederösterreich haben wir uns für unser Projekt der Therapiebegleithunde entschieden, das in der erste Phase unserer neuen Plattform unterstützt werden kann“, erklärt Präsident Josef Schmoll, Rotes Kreuz Niederösterreich. „Die Spenden fließen zu 100 Prozent in die Finanzierung eines Hundes, der künftig Menschen unterstützen und helfen wird. Natürlich ist die Spende auch steuerlich absetzbar.“

Zum ersten Mal besteht damit die Möglichkeit über die Crowdfunding Plattform des Österreichischen Roten Kreuzes www.jetzt-helfen.at die Möglichkeit, Projekte online in dieser Form zu unterstützen. „Täglich hat das Rote Kreuz Kontakt zu Menschen, die unsere Hilfe benötigen. Persönliche und regionale Nähe sind Teil unserer Arbeit“, mein Schmoll. „Gerade diese Regionalität findet sich auch mit dieser Kampagne wieder.“

Die Therapiebegleithunde des Roten Kreuzes Niederösterreich wurden 2017 gegründet und sind in Schwechat stationiert. „Mit dem Angebot der Ausbildung von Therapiebegleithunden können wir künftig eine neue Dienstleistung anbieten. Gerade der Besuch von älteren Menschen, Kindergruppen oder auch von Menschen mit besonderen Bedürfnissen mit einem Tier wird immer mehr angefragt, daher haben wir uns entschlossen, hier ebenfalls ein qualitativ hochwertiges Angebot zur Verfügung zu stellen“, betont Schmoll.

Künftig können diese Hunde dann sowohl bei Besuchsdiensten – zum Beispiel bei älteren Menschen, Menschen mit körperlichen oder geistigen Beeinträchtigungen oder auch in Kindergärten – als auch in Zusammenhang mit Kriseninterventions-Einsätzen eine wertvolle Unterstützung bilden.

In der Ausbildung ist es vor allem wichtig, dass Tier und Mensch lernen, mit den unterschiedlichsten Situationen umgehen zu können. Gerade für Hunde sind Rollstühle, Krücken aber auch viele Kinder oder der Umgang mit in der Mobilität eingeschränkten Bewegung nicht selbstverständlich, wenn sie es nicht bereits früh lernen. „Gerade auch im Bereich der Demenz kommen heute oftmals Tiere zum Einsatz und sind manchmal die einzige Möglichkeit, zu den Menschen durchzudringen und ihnen ein Lächeln auf das Gesicht zu zaubern“, sagt Schmoll. „Das ist auch der Grund, warum wir uns so für dieses Angebot einsetzen – das Lächeln eines Menschen, der sonst nur noch in seiner eigenen Welt lebt, gibt oft mehr zurück als tausend Worte.“

CONDA als technischer Partner

Die Crowdfunding-Plattform CONDA ermöglicht es mit einer White-Label-Plattform, die aktuellen Crowdfunding-Projekte des Roten Kreuzes umzusetzen. CONDA ist Österreichs größte Crowdinvesting-Plattform. Seit der Gründung im Jahr 2013 konnte das Unternehmen erfolgreich 106 Projekte mit mehr als 35 Mio. Euro finanzieren. Mittlerweile zählt CONDA über 30.000 internationale Investoren zu seiner Community.

Weitere Infos unter www.jetzt-helfen.at



Fotocredit: RK NÖ/F. Schodritz

socialshareprivacy info icon