Freiwillige Mitarbeit

Freiwillig und unentgeltlich - engagieren auch Sie sich!

 

Jeder redet von der Zivilgesellschaft, von effektivem Bürgerengagement für Menschen in Not. Im Österreichischen Roten Kreuz leben über 43.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Zivilgesellschaft Tag für Tag vor. Im Jahr 2009 haben sie alleine im Rettungs- und Krankentransportdienst freiwillig und unentgeltlich mehr als zwölf Millionen Dienststunden geleistet. Die Mitarbeiter des Österreichischen Roten Kreuzes werden auf hohem Niveau ausgebildet, neue fachliche Erkenntnisse auch bei der Ausrüstung der Fahrzeuge werden laufend eingearbeitet. Seit mehr als sieben Jahren ist beispielsweise - auf Initiative des Roten Kreuzes - den Sanitätern auch die Defibrillation mit halbautomatischen Geräten gesetzlich erlaubt. Mit diesem für die Notfallmedizin in ganz Europa zukunftsweisenden Weg werden wir weitere Leben retten.

 

Die Voraussetzungen zur Mitarbeit im Rettungsdienst

 

Im Österreichischen Roten Kreuz setzen wir im Rettungsdienst sowohl freiwillige als auch hauptberufliche MitarbeiterInnen ein. Wenn Sie freiwillig bei uns mitarbeiten möchten (das heißt: ohne Bezahlung und als Vereinsmitglied), müssen Sie die folgenden Voraussetzungen mitbringen:

 

- Vollendetes 17. Lebensjahr für den Rettungsdienst
- Gesundheitliche Eignung
- Übernahme einer regelmäßigen Dienstverpflichtung
- Bereitschaft zur Absolvierung der Ausbildung (für Sie kostenlos)

 

Ausbildung beim Roten Kreuz

 

Die Ausbildung erhalten Sie vom Roten Kreuz. Sie erfolgt in verschiedenen Modulen und ist zeitlich so gestaltet, dass sie für MitarbeiterInnen, die beruflich gebunden sind, möglichst einfach zu absolvieren ist - also abends und am Wochenende. Ebenso erhalten Sie von uns Uniform und andere Ausrüstung.

 

Die Ausbildung ist kostenfrei, denn Sie spenden Wertvolles: Ihre Zeit.

 

Alles zum neuen Sanitätergesetz finden Sie übrigens unter www.sanitaetergesetz.at

 

Nach der Ausbildung zum Rettungssanitäter (100 Stunden Theorie und 160 Stunden Praxis) stehen auch weitere Spezialausbildungen offen z.B.

 

- Einsatzfahrer
- Notfallsanitäter

 

Wenn Sie kein Interesse haben im Rettungs- und Krankentransportdienst mitzuarbeiten, es gibt viele weitere Möglichkeiten Ihre Freizeit sinnvoll zu nutzen:

 

Katastrophenhilfsdienst

Gesundheits- und Soziale Dienste

Suchhundestaffel

Versorgungsgruppe

Blutspendewesen

 

„Ja, ich werde gebraucht!“

socialshareprivacy info icon