28.03.2018 07:27

Rund 300 MitarbeiterInnen 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr im Einsatz

Während im Jahr 1931 das Rote Kreuz mit einem Rettungswagen im Bezirk vertreten war, sind heute rund 10 Fahrzeuge im des Rettungs- und Krankentransportwagen für die Bevölkerung im Dienst. Neben der notfallmedizinischen Versorgung des Einsatzgebietes Purkersdorf und Umgebung bietet das Rote Kreuz Purkersdorf-Gablitz noch zahlreiche weitere Leistungsbereiche wie die Gesundheits- und Sozialen Dienste oder die Jugendgruppe an, in denen insgesamt rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig sind.

Rund 300 MitarbeiterInnen 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr im Einsatz
Foto: RKNÖ | Purkersdorf-Gablitz

Seit mehr als 120 Jahren ist das Rote Kreuz in Purkersdorf und Umgebung, damals noch als „Niederösterreichische Patriotische Landes-Hilfsvereins vom Rothen Kreuze“, tätig. Vor etwa 60 Jahren wurde dann die Bezirksstelle Purkersdorf-Gablitz unter der Federführung von Dr. Walther Launsky-Tieffenthal gegründet. Heute bietet die Bezirksstelle, mit seinen rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, unter der Leitung von Bezirksstellenleiter Wolfgang Uhrmann neben dem Rettungs- und Krankentransportdienst zahlreiche weitere Leistungsbereiche an wie die Gesundheits- und Sozialen Dienste, der Erste-Hilfe-Ausbildung für die Bevölkerung oder die Jugendgruppe.

 

Neben den umfangreichen Leistungsangeboten, ist das Team der Bezirksstelle Purkersdorf-Gablitz auch für Aktivitäten für die Bevölkerung der Gemeinden Purkersdorf, Gablitz, Tullnerbach, Wolfsgraben, Pressbaum und Mauerbach verantwortlich welche über das übliche Angebot des Roten Kreuz hinausgehen. So verschafft das Veranstaltungsteam der Bezirksstelle großen und kleinen Besucherinnen und Besuchern beim traditionellen Rot-Kreuz-Kinderfest einen unvergesslichen Tag voller Spiel und Spaß, damit der Einstieg in das neue Schuljahr leichter fällt. Den tanzfreudigen Menschen wird im Rahmen des Rot-Kreuz-Balls eine berauschende Nacht geboten, welche in der Quadrille um Mitternacht ihren Höhepunkt erreicht. Auch auf den Adventmärkten ist das Rote Kreuz Purkersdorf-Gablitz alljährlich anzutreffen.

 

„Die Bevölkerung nimmt uns natürlich am meisten wahr, wenn wir mit Blaulicht und Folgetonhorn zum Einsatzort oder in das Krankenhaus fahren. Aber es gibt viele Bereiche für die sich die zahlreichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 24h am Tag, 365 Tage im Jahr engagieren. Es darf nicht vergessen werden, dass es sich beim Großteil um freiwillige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter handelt, die ihre Freizeit in den Dienst der Bevölkerung stellen.“, so Wolfgang Uhrmann, Bezirksstellenleiter von Purkersdorf-Gablitz.

 

Der Bezirksstellenleitung rund um Wolfgang Uhrmann ist ein gutes Auskommen mit allen Blaulichtorganisationen im Bezirk ein wichtiges Anliegen. „In Not geratene Menschen, sind auf eine professionelle Zusammenarbeit der Einsatzorganisationen angewiesen. Da gibt es keinen Spielraum für persönliche Befindlichkeiten, da diese zu Lasten der Menschen gehen würden, welche sich auf uns verlassen. Ich freue mich sagen zu können, dass die Kooperationen in Purkersdorf und Umgebung sehr gut funktionieren und wir werden uns weiterhin bemühen, dass dies so bleibt. Der Blaulichttag am 21. April in Purkersdorf ist ein guter Rahmen um dies auch zu zeigen.“, so der Bezirksstellenleiter.

socialshareprivacy info icon