12.08.2019 23:58

Erfolgreicher Sucheinsatz – Kind wohlbehalten aufgefunden!

Eigentlich sollte es nur ein entspannter Spaziergang im Wienerwald werden, als sich ein 12-jähriger Bub plötzlich im Wald nicht mehr auskannte! Die Einsatzkräfte des Roten Kreuz Purkersdorf-Gablitz und der Polizei konnten den Buben schließlich zurück in die tröstenden Arme seines Vaters bringen – durchnässt, aber unverletzt!

Erfolgreicher Sucheinsatz – Kind wohlbehalten aufgefunden!
Foto: RKNÖ | Purkersdorf Gablitz
Foto: RKNÖ | Purkersdorf Gablitz
Foto: RKNÖ | Purkersdorf Gablitz
Foto: RKNÖ | Purkersdorf Gablitz

Bei gutem Wetter verlor ein 12-jähriger Bub am späten Nachmittag des 12. August 2019 seine Begleitung in einem Waldstück zwischen Purkersdorf und Breitenfurt bei Wien aus den Augen. Nach einer kurzen Eigensuche wurde durch die Angehörigen des Buben das Rote Kreuz Purkersdorf-Gablitz verständigt. Ohne zu zögern, alarmierte die diensthabende Mannschaft gegen 17:30 die Polizeieinsatzkräfte. Erschwerend kam eine Stoffwechselerkrankung des abgängigen Jungen hinzu, sodass jede Minute zählte. Ohne die notwendigen Medikamente war für die Einsatzkräfte klar, dass der Faktor Zeit für die Suche nach dem Jungen eine entscheidende Rolle spielte. 

Nach der ersten Lageerkundung durch den Rettungswagen des Roten Kreuz Purkersdorf-Gablitz und dem Eintreffen mehrerer Polizeistreifen wurde, neben den Polizeihunden, auch die Flugpolizei mit Spezialausrüstung für eine Suche über die Luft beigezogen. Währenddessen erfolgte durch das Rote Kreuz Purkersdorf-Gablitz der Aufbau einer mobilen Einsatzleitung, die die notwendige Infrastruktur zur Verfügung stellte. Das Aufziehen schwerer Gewitterwolken kündigte nur kurze Zeit nach Einsatzbeginn ein starkes Unwetter an, sodass sich die Führungskräfte in die mobile Einsatzleitung zurückziehen mussten.

Durch eine Personenbeschreibung und einen aufmerksamen Passanten konnte der Suchradius eingeschränkt werden. Die ersten Teams waren bereits im Suchgebiet verteilt und begannen die Suche zu Fuß. Um schnellstmöglich das weitläufige Suchgebiet erschließen zu können, entschieden sich die Einsatzkräfte zusätzliches Personal durch die Rotkreuz Suchhunde Niederösterreich anzufordern. 8 Teams, bestehend aus Suchhunden und Hundeführern, befanden sich mit ihren Helfern auf Anfahrt zur Einsatzstelle, während die Polizeitrupps die Waldwege auf der Suche nach dem Buben gemeinsam mit den SanitäterInnen, die mit einem Notfallrucksack für eine sofortige Versorgung ausgerüstet waren, abfuhren.

Um 18:10 wurde der Bub vom Polizeihubschrauber ausfindig gemacht und die Position an die bodengebundenen Rettungskräfte übermittelt. Ein Vordringen zur Fundstelle gestaltete sich als schwierig, da ein Gewitter über das Suchgebiet hereinbrach und die Waldwege unbefahrbar machte. Durch den einhergehenden Sturm war der Polizeihubschrauber gezwungen den Einsatz zu unterbrechen und konnte ihn erst eine halbe Stunde später fortsetzen, als Sturm und Regen nachließen.

Um 18:50 schließlich konnte der Hubschrauber unweit der Position des Jungen landen und kurze Zeit später mit ihm an Bord zum vereinbarten Treffpunkt starten. In der Nähe der Sammelstelle der Einsatzkräfte landete der Hubschrauber kurz darauf und der mittlerweile eingetroffene Vater konnte seinen Sohn durchnässt, aber unverletzt in die Arme schließen. Das Sanitäterteam des Roten Kreuz Purkersdorf versorgte den Buben sofort mit warmen Decken und verbrachte ihn in eine warme, aber vor allem trockene Umgebung.

Als kleines Trostpflaster für das aufregende Erlebnis schenkten die SanitäterInnen dem Buben einen Rotkreuz-Teddy! Die Einsatzkräfte von Rettung und Polizei, sowie die Rotkreuz Suchhunde-Teams, die sich noch auf Anfahrt befanden, konnten den Einsatz erfolgreich beenden. Letztendlich endete der ungeplante Ausflug mit einem Schrecken, aber einem glücklichen Ende!

Entscheidend war die gute Zusammenarbeit zwischen den Einsatzorganisationen, für die wir uns als Rotes Kreuz Purkersdorf-Gablitz recht herzlich bedanken!

 

socialshareprivacy info icon