Das Rote Kreuz Bezirksstelle Purkersdorf-Gablitz

Wir betreuen die Gemeinden Mauerbach, Gablitz, Purkersdorf, Tullnerbach, Wolfsgraben und Pressbaum. Unsere Mannschaftsstärke von ca. 300 aktiven Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ermöglicht es uns 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr für Sie da zu sein!

 

Unsere Einsatzzentrale in der Kaiser-Josef-Str. 65 in Purkersdorf beherbergt nicht nur die Mannschaften und Einsatzmittel für den Rettungs- und Krankentransport sowie des Notarzteinsatzfahrzeuges Purkersdorf, sondern ist auch Stützpunkt unserer Gesundheits- und Sozialen Dienste, Schulungszentrum,  Einsatzzentrale der Sondereinsatzmannschaften und Zentrum unserer Jugendgruppen.

Geschichte

(Autor: Michael Fraißler)

Die Geschichte der Bezirksstelle Purkersdorf-Gablitz lässt sich bis ins Jahr 1894 zurückverfolgen, als der „Niederösterreichische Patriotische Landes-Hilfsvereins vom Rothen Kreuze“ einen Zweigverein in der Gemeinde Purkersdorf organisierte. Sofort wurde von den Purkersdorfer Gewerbetreibenden ein Pferderettungswagen gespendet. Die Rotkreuz-Helfer (damals ausschließlich Männer) wurden von der Freiwilligen Feuerwehr gestellt und erhielten eine Erste-Hilfe-Ausbildung durch den Gemeindearzt. Auch in den Nachbargemeinden konnten bald Rotkreuz-Stellen mit Pferderettungswägen eingerichtet werden, wobei die Rotkreuz-Mitarbeiter in Gablitz besonders fleißig waren. In Gablitz wurde im Jahr 1931 auch der erste motorisierte Rettungswagen im Bezirk in Betrieb genommen, weitere folgten. In den Wirren des Zweiten Weltkriegs gingen sämtliche Rettungswägen im Bezirk verloren und erst 1946 konnte, wieder in Gablitz, durch Spenden aus der Bevölkerung ein neuer Rettungswagen angeschafft werden. Es sollte für gut 15 Jahre der einzige Rettungswagen im Bezirk sein.

 

Als dieser im Jahr 1960 schwer verunfallte, beschlossen die umliegenden Gemeinden unter Federführung von Dr. Walther Launsky-Tieffenthal ein gemeinsames Vorhaben. So kam es zur Gründung der Bezirksstelle Purkersdorf-Gablitz des Roten Kreuzes. Die Rettungsstelle in Purkersdorf bestand damals nur aus einem Journalraum und zwei Garagenstellplätzen am Hauptplatz Nr. 14. Der Betrieb konnte am 1. Juli 1960 aufgenommen werden und bereits am ersten Tag mussten die beiden Fahrzeugmannschaften sieben Einsätze bewältigen.

 

 

Rettungsstelle Gablitz 1961 (Bildrechte: Walter Braunias)
Fahrzeugmannschaft 1961 (Bildrechte: Walter Braunias)

Nach sieben Jahren konnte das erste eigene Bezirksstellengebäude in der Kaiser-Josef-Straße 65 eingeweiht werden. Das ständig steigende Einsatzaufkommen und die Notwendigkeit, Sonderfahrzeuge für den Katastrophenschutz unterzubringen, machten den Neubau notwendig.

 

Um die Jugend des Bezirkes für die Grundsätze des Roten Kreuzes zu begeistern, erfolgte 1977 die Gründung der ersten Jugendrotkreuz-Gruppe in Purkersdorf.

 

Seit 1996 wird die notfallmedizinische Betreuung der Bevölkerung durch den Betrieb des Notarztwagens bzw. des heutigen Notarzteinsatzfahrzeugs sichergestellt.

 

 

Ehemaliges Bezirksstellengebäude in der Kaiser-Josef-Straße 65 (Bildrechte: Martin Bauer)

Auch abseits des Rettungsdienstes erweiterte sich das Leistungsangebot der Bezirksstelle stetig: Nach den erfolgreichen Altpapier- und Altkleidersammelaktionen in den 1970er-Jahren erfolgte 1980 die Einführung von Essen auf Rädern. Um die Suche von vermissten Personen kümmert sich seit dem Jahr 2000 die Rotkreuz-Suchhundestaffel. Seit 2001 besteht für gebrechliche Personen die Möglichkeit, mittels Rufhilfe-Armband rasch und unkompliziert Hilfe zu holen. Bald darauf ergänzten unter anderem das Betreute Reisen die unzähligen Angebote der Gesundheits- und Sozialen Dienste unserer Bezirksstelle.

 

Schließlich konnte 2002 der heute bestehende Neubau der Bezirksstelle in Betrieb genommen werden.

 

 

Die neu errichtete Bezirksstelle vom Roten Kreuz Purkersdorf-Gablitz 2002 (Bildrechte: Martin Bauer)
socialshareprivacy info icon