Asylwerber, Flüchtlinge und Migranten sehen sich häufig mit Schwierigkeiten und Herausforderungen konfrontiert, die ohne Hilfe nur schwer zu bewältigen sind. Themen wie Gesundheit, Bildung oder ganz allgemein das Zusammenleben bilden dabei Brennpunkte der Herausforderungen.

 

Das Österreichische Rote Kreuz sieht sich verpflichtet, Hilfs- und Unterstützungsmaßnahmen für diese Personengruppen durchzuführen und spricht sich dafür aus, die gesellschaftliche Teilhabe (Inklusion) von Migrantinnen und Migranten zu sichern und den Respekt für Vielfalt zu wahren.

 

Im Rahmen des Roten Kreuzes Niederösterreich werden in diesem Bereich folgende Unterstützungen und Projekte angeboten: 

Ich möchte lernen

Sprache dient unter anderem als Mittel zur Verständigung und Kommunikation und ist demnach von grundlegender Bedeutung für soziale Beziehungen als auch für Perspektiven im Bildungsbereich und am Arbeitsmarkt. Die unterschiedlichen Deutschkurse als auch die Basisbildungskurse sind dabei ein Schritt dazu.

 

Eine gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ist maßgeblich für ein gelungenes, friedvolles Zusammenleben. Im Rahmen des Integrationsjahres soll dieser Zugang für asylberechtigte und subsidiär schutzberechtigte Personen ausgebaut werden. 

 

Mehr Infos hier. 

Ich möchte Verständnis schaffen

Die Schlagwörter Zuwanderung und Integration verursachen bei vielen Menschen Angst und Unsicherheit. Diese Ängste und Konflikte versucht das ProjektXchange und Crosstalk durch direkte Begegnungen abzubauen.

 

Das Wissen um Spielregeln in Konfliktzeiten vermittelt das Humanitäres Völkerrecht.  Dies Wissensvermittlung in Friedenszeiten ist ein wichtiger Auftrag des Roten Kreuzes weltweit.

 

Mehr Infos hier. 

socialshareprivacy info icon