Trümmersuche

Fotocredit: RKNOE / F.Kaiser

Trümmersuchhunde kommen nach Erdbeben, Gasexplosionen oder sonstigen Katastrophen National sowie International zum Einsatz. Die ausgebildeten Hunde suchen auf beweglichen und unebenen Materialien nach verschütteten Personen.

 

Nicht nur die Trittsicherheit und eine gute Körperbalance der Hunde sind wichtige Voraussetzungen, auch die HundeführerInnen müssen ihre vierbeinigen Kollegen sehr gut lesen und mit einer sehr guten Taktik unterstützen können.

Erfahrene Hunde können vollkommen selbstständig in kurzer Zeit große Areale absuchen und verschüttete Personen ausfindig machen. Sie zeigen uns Personen, die sich bis zu einigen Metern unter den Trümmerschichten befinden, durch Bellen und / oder Scharren an. Die Ausbildung zum Suchhund dauert durchschnittlich 3 Jahre. Trainiert wird in Spezialgeländen oder in Abbruchhäusern.  

socialshareprivacy info icon