11.05.2018 09:30

Weltrotkreuztag: Jugendarbeit ist Zukunftsarbeit

Das Rote Kreuz Niederösterreich lud am 9. Mai 2018 zur großen Geburtstagsfeier ihres Gründers Henry Dunant. Immerhin: der 190. Geburtstag, ein ganz besonderer Grund zu feiern. Im Fokus stand in diesem Jahr zudem die Jugendarbeit – denn das Rote Kreuz hat in Niederösterreich gleich doppelt Grund zu feiern: seit nunmehr 40 Jahren engagiert sich das Rote Kreuz ganz besonders in der Jugendarbeit. Entsprechend dieser Zielgruppe wurde auch eine außergewöhnliche Eventlocation gewählt: ein Zirkuszelt. Das Rote Kreuz überraschte Jung und Alt mit einer bunten Mischung aus dem Programm des Circus Pikard, Festansprachen und klaren Zeichen ihrer Jugendgruppen – denn: Jugendarbeit ist Zukunftsarbeit.

Weltrotkreuztag: Jugendarbeit ist Zukunftsarbeit
Fotocredit: : A. Hross / OPUS Marketing

Rotkreuz-Präsident Josef Schmoll eröffnete gemeinsam mit Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister (Bildung, Familien und Soziales) in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner sowie Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (Soziale Verwaltung, Gesundheit und Gleichstellung) den Festakt.

 

„Das Rote Kreuz ist eine der wichtigsten Stützen des Sozial- und Gesundheitssystems in Niederösterreich und gleichzeitig eine sinnstiftende Organisation. Es macht gerade jungen Menschen Lust auf die Arbeit für ihre Mitmenschen. Mit 4.000 Jugendlichen gehört es zu den stärksten Jugendorganisationen des Landes. Das beweist, dass das Rote Kreuz am Puls der Zeit ist. Ich gratuliere von Herzen zu dieser Erfolgsgeschichte und sage Danke für so viel beispielloses Engagement“, Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister.

 

„1000e junge Menschen engagieren sich in Niederösterreich in Vereinen, Jugendorganisationen, NGOs und damit setzen sie sich für andere Menschen ein. Ob bei Rettungsorganisationen, bei der Feuerwehr, im Sportbereich, in politischen Organisationen, in der Kunst und Kultur, im Umweltschutz ein riesiges DANKE dafür“, meint Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig im Rahmen des Festaktes. „Denn damit spannen junge Menschen für andere junge Menschen und für unsere gesamte Gesellschaft ein riesiges soziales Netz. Junge Leute fühlen sich verstanden, aufgehoben und erleben dadurch ein Wir-Gefühl und das ist ungemein wichtig. Für die einzelne Person und für uns alle. Alles Gute zum 40er den 4.000 Kindern und Jugendlichen in Niederösterreich, die sich in den Jugendgruppen beim Roten Kreuz engagieren. Und am Weltrotkreuztag darf ich ein riesiges Danke an Sie und euch richten, an die 1000en Freiwilligen beim Roten Kreuz, die tagtäglich ihr Leben riskieren, um unseres zu retten!“

 

„In der Jugendarbeit haben wir die Chance junge Menschen zu einem Zeitpunkt zu erreichen, an dem die Erfahrungen, die sie im Roten Kreuz machen, richtungsweisend sein können. Wenn wir ihnen jetzt unsere Grundsätze vermitteln können, haben wir schon viel gewonnen. Um nur zwei zu nennen: die Menschlichkeit und die Unparteilichkeit, also dass sie ihre Mitmenschen nicht nach Nationalität, Rasse, Religion oder sozialer Stellung unterscheiden. Unsere Werte geben jungen Menschen dennoch einen Orientierungsrahmen, eine Entscheidungshilfe, Halt. Wir können durch unsere Jugendarbeit dazu beitragen, dass gesellschaftliches Miteinander auch künftig gut funktioniert“, erklärt Präsident Schmoll zum großen Wert der Jugendarbeit im Roten Kreuz.

 

Mehr als 400 Gäste waren zu diesem feierlichen Anlass nach Tulln gekommen, darunter zahlreiche Vertreter aus Politik, Wirtschaft und der Partnerorganisationen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Roten Kreuzes Niederösterreich – vor allem aber waren rund 150 Kinder und Jugendliche mit dabei und sorgten für ausgelassene Stimmung im Zirkuszelt. „Junge Menschen wollen sich engagieren, sie sind motiviert, andere zu unterstützen, sie brauchen nur die richtigen Rahmenbedingungen und die richtige Ansprache“, erzählt Anna Neuninger, Landesjugendreferentin. „Deshalb sprechen wir sie auf vielfältige Weise an: direkt an den Schulen durch das Jugendrotkreuz, aber auch in Jugendgruppen oder auch durch ganz niederschwellige Angebote, wie unserem Call4Action. Um beim Call4Action eine Förderung zu bekommen, muss man nicht einmal Rotkreuz-Mitglied sein. Es ist schön, dass wir immer stärker zusammenwachsen, wir vernetzen uns und begleiten Kinder und junge Menschen umfassend. In der Schule entfachen wir ihre Begeisterung für das Rote Kreuz, am Nachmittag festigen wir es.“

 

Bereits zum siebenten Mal unterstützt die HYPO Niederösterreich heuer das Rote Kreuz NÖ anlässlich des Weltrotkreuztages. Generaldirektor Peter Harold hält zum Engagement der Bank fest: „Als Niederösterreichs Landesbank wissen wir um unsere soziale und gesellschaftliche Verantwortung. Dazu zählt auch die Unterstützung der Blaulichtorganisationen des Landes. Gerade am Weltrotkreuztag möchte ich die Gelegenheit nutzen und dem Roten Kreuz mit all seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und Ehrenamtlichen für die wertvolle Arbeit DANKE sagen.“

 

Die Rotkreuztage 2018 werden zudem unterstützt durch die RIVEG, Dlouhy, das Architekturbüro Kosaplaner, die NÖ Wohnbaugruppe sowie Opus Events.

socialshareprivacy info icon