Die Neuzeit

mobile Sanitätseinheit

Am 16. November 1981 wurde die erste Hauskrankenschwester im System der mobilen Dienste angestellt und im Gerichtsbezirk Mauerkirchen, Einsatzstelle Altheim eingesetzt. Sie war die 23. in Oberösterreich.

 

1983 konnte der Bezirk eine Strahlenschutzausrüstung und 1986 eine mobile Sanitätseinheit vom Landesverband übernehmen. Wie schnell der Strahlenschutz Thema für einen ganzen Kontinet werden kann, zeigte der Reaktorunfall im April 1986 in Tschernobyl.

Beim Auf- und Ausbau des Katastrophenhilfsdienstes hat sich Schulrat Rudolf Fiala 10 Jahre lang, bis 1992 ganz massiv eingebracht.

Seit 1984 sind die Freiwilligen Sozialdienstgruppen im Bezirk organisiert, viele Ortsstellen wurden mit diesen Diensten reaktiviert. Die Organisation der Sozialdienstgruppen verdanken wir maßgeblich Dir. Johannes Pögl, der für diese Sache unermüdlich gearbeitet hat.

 

Am 10. Dezember 1984 nimmt die neue Ortsstelle Riedersbach mit zwei Einsatzfahrzeugen den Betrieb auf. Die Ortsstelle ging aus der Zusammenlegung der Ortsstellen Ostermiething und St. Pantaleon hervor.

 

1992 übersiedelt die Ortsstelle Riedersbach an ihren heutigen Standort in der Weilhartstraße.

 

Notarzteinsatzfahrzeug (NEF)

Bedingt durch die geographische Randlage des Krankenhauses Braunau im Bezirk ging im Mai 1993 zur notärztlichen Versorgung das erste Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) in Oberösterreich in Dienst - damals eine Neuheit, heute ein Standard. Maßgeblich beteiligt war Prim. Dr. Jürgen Barth.

 

Am 1. November 1997 startet der Probebetrieb der Dienststelle Eggelsberg

 

Am 1. Dezember 1999 ist die neue Dienststelle in Mattighofen fertig und geht in Betrieb.

 

Zur Koordination aller Rot Kreuz Kräfte in den Bezirken Schärding, Ried und Braunau geht im Jahr 2000 die Bereichsleitstelle Innviertel in Betrieb. Damit erfolgt auch der Umstieg auf digitalen Datenfunk in den Fahrzeugen.

 

Die Dienststelle Eggelsberg übersiedelt am 11. April 2003 in das neue Einsatzzentrum. Am 10. Mai können die Mitarbeiter der Ortsstelle Braunau ihre neue Dienststelle beziehen.

 

Der bislang größte Ambulanzdienst wurde vom 10. bis 12. Juni 2004 beim KTM-Festival in Mattighofen abgehalten. Insgesamt 126 Mitarbeiter und 15 SEW aus ganz Oberösterreich waren drei Tage lang im Einsatz.

Tsunamieinsatz Sri Lanka
Tsunamieinsatz 2005
neue Fahrzeuge
neue Fahrzeuge 2005

Zu Weihnachten 2004 überflutete ein Tsunami weite Küstenabschnitte des Indischen Ozeans. Sri Lanka und die Malediven gehörten zu den betroffenen Ländern. Die beiden Braunauer Rot Kreuz Mitarbeiter Notarzt Dr. Lennar Riesinger und Bezirksgeschäftsleiter Ing. Herbert Markler begleiteten von 9. bis 10. Jänner 2005 einen Flug nach Colombo und Male, bei dem österreichische Urlauber wieder nach Hause gebracht wurden.

 

Im Zeitraum vom 17. bis 19. Juni 2005 findet im Großraum Wels die Landeskatastrophenübung "Zeus 2005", eine der größten Übungen für den Landesverband OÖ. 44 Mitarbeiter aus dem Bezirk Braunau nehmen daran teil.

 

Auch in diesem Jahr war wieder ein Großambulanzdienst zu bewältigen. Beim Landesfeuerwehrbewerb in Mauerkirchen sorgten sich vom 7. bis 9. Juli 2005 24 Rotkreuz-Mitarbeiter in Zusammenarbeit mit 27 Feuerwehr-Ersthelfern um das Wohl der 20.000 Teilnehmer und mehrerer tausend Besucher.

 

Ab dem Jahr 2005 präsentieren sich die Fahrzeuge des Roten Kreuzes im neuen Design. Ausgerüstet mit modernster Medizin- und Sicherheitstechnik und Crash-Test geprüft kann sich jede Ortsstelle bis Jahresende über zumindest ein neues Fahrzeug freuen.

In der Karwoche und um Ostern 2006 waren neun MitarbeiterInnen des Kriseninterventionsteams im niederösterreichischen Dürnkrut nach einem verheerenden Hochwasser im Einsatz und sorgten auch dafür, dass trotzdem der Osterhase zu den Kindern kommen konnte.

 

Beim Trainingscamp des Bayerischen Roten Kreuzes vom 12. bis 14. Mai 2006 waren einige Beobachter, Fotografen und Statisten mit dabei.

 

In Svatý Kámen nad Malší (Tschechien) fand vom 9. bis 11. Juni 2006 die "Fortbildung Führungsverhalten" des Roten Kreuzes Freistadt statt. Zehn Kommandanten aus dem Bezirk Braunau folgten der Einladung.

 

Am 21. Oktober 2006 fand im Alten- und Pflegeheim Maria Schmolln eine Großübung von Feuerwehr und Rotem Kreuz statt. Mit Unterstützung aus den Bezirken Ried, Schärding und Grieskirchen nahmen 52 Rotkreuz-Kräfte daran teil.

 

Nach erfolgreich abgelegter Prüfung am 18. November 2006 verfügt nun das Rote Kreuz im Bezirk Braunau über eine einsatzbereite Suchhundestaffel.

Im Jahr 2007 starten Hitradio Ö3 und das Rote Kreuz gemeinsam das "Team Österreich", ein Projekt zur organisierten Nachbarschaftshilfe.

Am 16. Mai 2008 wurde mit einem Festakt im Veranstaltungszentrum Braunau das 125-jährige Bestehen des Roten Kreuzes im Bezirk Braunau gefeiert. Tags darauf wurde in Schalchen ein Landesbewerb in Bronze abgehalten.

 

Bei der Bezirksversammlung am 9. Juni 2008 wurde BH Mag. Dr. Georg Wojak zum Nachfolger des bisherigen Bezirksstellenleiters Dr. Bernhard Wolfram gewählt.

 

Im Oktober 2008 startet in den Gemeinden Mauerkirchen und Maria Schmolln das First Responder System, mit dem die Zeit bis zum Eintreffen von Sanitätern und Notarzt überbrückt wird.

Am 25. April 2009 wurde das 25-jährige Bestehen der Ortsstelle Riedersbach mit einem Festakt gefeiert.

socialshareprivacy info icon