„Wir halten inne und schenken dir unsere Zeit,

versuchen dich und deine Nächsten zu verstehen,

wir achten deinen Willen und wollen deine

Autonomie bis zuletzt erhalten,

unterstützen dich, deinen Weg zu gehen,

wir knüpfen gemeinsam ein Netz, 

um dich aufzufangen,

wollen Ängste nehmen und Hoffnung geben,

verringern deine körperlichen Leiden,

würdigen dich als Mensch am Ende eines wertvollen Lebens.

 

„Wo nichts mehr gemacht werden kann, ist noch viel zu tun“

Schwere Krankheit, Sterben und Tod greifen entscheidend in unseren Lebensalltag ein. Unsere Wegbegleiter in diesen Zeiten sind Angst, Trauer und Verzweiflung. In dieser Zeit ist Hilfe und Unterstützung besonders wertvoll.

Ziel der Hospizarbeit ist es, schwerkranke, sterbende Menschen und deren Angehörige bis zu ihrem Abschied zu begleiten. Einfühlsam, fürsorglich und menschenwürdig – mit allen Fragen, Ängsten und Sehnsüchten.

Menschlichkeit ist eine Medizin von unbezahlbarem Wert. Sie erst macht Leben lebenswert, erhöht die Lebensqualität und gibt Halt und Geborgenheit.

 

Hospizbegleitung vermittelt Geborgenheit und Mut.

Kompetente Mitarbeiter des Roten Kreuzes stehen liebevoll zur Seite, um Patienten auf ihrem letzten Weg eine hohe Lebensqualität zu ermöglichen. Die Hospizbetreuer helfen, die Zeit bis zum Lebensende so aktiv wie möglich zu gestalten.

Betroffene erhalten Unterstützung durch vertrauensvolle Gesprächspartner, die sich behutsam in ihre Situation einfühlen. Mobile Hospizbetreuer kommen in die vertraute Umgebung von Patienten und Angehörigen. Sie vermitteln Sicherheit, Geborgenheit und Mut – trotz einer unheilbaren Erkrankung.

 

Welche Menschen arbeiten als Hospizbegleiter?

Sie besitzen das Wissen und Einfühlungsvermögen, um sowohl Patienten als auch Angehörige in der Zeit des Abschiednehmens und Trauerns zu betreuen.

Gerne teilen sie mit Betroffenen Erinnerungen und Sehnsüchte und stehen als kompetente, verständnisvolle Gesprächspartner zu Verfügung.

Sie helfen, wenn Familienangehörige und Freunde überfordert sind, um eine neue, positive Sichtweise zu gewinnen.

 

Unser Angebot:

· Umfassende Beratung und Koordination zur optimalen Versorgung von

  unheilbar kranken Menschen

· Enge Zusammenarbeit mit Versorgungseinrichtungen wie

  Hauskrankenpflege, Krankenhäusern, Ärzten und Pflegeheimen

· Hausbesuche für Gespräche sowohl für Patienten als auch für deren

  Angehörige

· Entlastung der Angehörigen

· Einfühlsame Begleitung in der Zeit des Abschiednehmens

· Trauerbegleitung

 

Die Dienste des Mobilen Hospiz sind kostenlos.

 

Wie kommt eine Hospizbegleitung zustande

Erster Schritt ist die telefonische Kontaktaufnahme mit dem Hospizkoordinator. Daraufhin folgt, falls gewünscht, die Terminvereinbarung für ein Erstgespräch. Bei diesem werden im persönlichen, vertraulichen Gespräch zwischen dem Patienten, dessen Familie und dem Hospizkoordinator alle notwendigen Informationen ausgetauscht  und vor Ort geklärt, wo am dringendsten Unterstützung benötigt wird. Das Erstgespräch ist unverbindlich.

 

Was uns wichtig ist

· Die Bedürfnisse des Schwerkranken stehen im Vordergrund

· Die Autonomie des Patienten achten

· Einfach „Da-Sein“ und Stille aushalten

· Ehrlichkeit und Wahrhaftigkeit

· Zeit schenken

· Keine Angst im Umgang mit Schwerkranken und Sterbenden

· Erlauben über den Tod zu sprechen

· Gemeinsam lachen und fröhlich sein

· Verschwiegenheit

„Und wie viel ist dir geblieben,

und wie schön ist die Welt!

Und, mein Herz, was dir gefällt,

Alles, alles darfst du lieben!“

 

Das Reden über den Tod und den schmerzlichen Verlust eines geliebten Menschen fällt oft schwer. Trauernde fühlen sich auf diesem schwierigen Weg häufig alleine. Viele Menschen begegnen Trauernden voller Unsicherheit.

 

Dabei ist Trauer ein natürliches und wichtiges Gefühl, um tiefe Verluste zu bewältigen und das seelische und körperliche Gleichgewicht wieder zu finden.

 

Das Gefühl der Trauer ist schmerzvoll und wird daher oft verdrängt. Nicht gelebte Trauer kann jedoch zu schweren psychischen und physischen Reaktionen führen.

 

Freiwillige Trauerbegleiter des Roten Kreuzes haben eine fundierte Ausbildung, um in dieser schwierigen Situation kompetent zu helfen. Sie stehen jederzeit gerne für ein unverbindliches, anonymes Beratungsgespräch zur Verfügung.

 

Unser Angebot:

· Anonyme Einzelgespräche für Trauernde (Ort und Zeitpunkt wird individuell

  festgelegt)

· Trauerbegleitung über einen längeren Zeitraum

 

Trauerbegleitung ist natürlich auch ohne vorangegangene Hospizbegleitung möglich.

socialshareprivacy info icon