27.02.2019 12:59

UNTERSTÜTZUNG FÜR JUNGE LEBENSRETTER

UNTERSTÜTZUNG FÜR JUNGE LEBENSRETTER

Die Aktion „Schüler retten Leben“ läuft seit Oktober in ganz Oberösterreich. Im Bezirk Grieskirchen nehmen alle Neuen Mittelschulen, BORG und HTL daran teil. Für die Umsetzung braucht jede Schule Sets mit je 10 Reanimationspuppen. Die Kosten von 8000 Euro hat nun bezirksweit die Fahrschule YURDI übernommen und ermöglicht damit flächendeckend diese Ausbildung. Jeder Schüler ab 10 Jahren erhält zwei Stunden pro Schuljahr Unterricht in Reanimation. Die jährliche Wiederholung der Herzdruckmassage wird dabei in den regulären Unterricht implementiert. Planung, Ausbildung der Lehrer und Kontrolle hat das Jugendrotkreuz in Zusammenarbeit mit OA Dr. Markus Simmer vom Klinikum Wels-Grieskirchen übernommen.

 

Foto: NeuAug

Die Aktion „Schüler retten Leben“ soll rund 4000 Mittelschüler und Schüler der HTL und des BORG des Bezirkes zu lebenslangen, potenziellen Lebensrettern machen. Jede Schule wurde mit einem Reanimationsset – gesponsert von der Fahrschule Yurdi – ausgestattet. Im Bild: Schüler der TNMS Grieskirchen mit Direktorin Doris Neubacher, JRK-Bezirksleiter August Neubacher und Yurdi-Mitarbeiter Irfan Atak bei der Übergabe der Sets.

socialshareprivacy info icon