19.03.2010 13:35

Trauernachmittag

Mit der Trauer leben lernen

Trauernachmittag

„…gelähmt und trotzdem gehend,
blind und trotzdem sehend,
taub und trotzdem hörend  -
das ist ein Mensch, der trauert…“


so drückt Marina Szczecinski die Befindlichkeit eines trauenden Menschen aus. Mit der Trauer leben lernen, und mehr noch – wieder gut Fuß zu fassen um wieder Leben zu spüren und zu können, dazu braucht es viel Zeit und Achtsamkeit.

Gestehen wir uns die Trauer und den Schmerz des Abschieds ruhig ein. Das Leben selbst ist die beste Lehrmeisterin mit Schmerz und Abschied leben zu lernen, wenn die kleinen oftmals unbemerkten Tode unseren Alltag streifen. Aber auch, wenn unser Leben massiv erschüttert wird und aus den Fugen gerät. Dann dürfen wir voreinander und vor Gott klagen und weinen.
Tränen wirken lösend und erlösend. In solchen Stunden brauchen wir Trost.
Woher aber empfangen wir Tröstung und Stärkung?

Das Wort, das uns hilft können wir uns nicht selbst sagen, wir brauchen Hilfe von außen und wir dürfen sie dankbar empfangen und annehmen. Eine Hilfe können auch Menschen sein, die da sind und mit uns ausharren, Menschen, die unseren Schmerz aushalten, die nicht davon laufen vor dem, was uns das Herz zerreißt, die uns zuhören oder mit uns schweigen. Ebenso können einfache Rituale eine heilsame Wirkung auf Leib und Seele haben.

Zu einem Nachmittag für Trauernde lädt daher das Mobile Hospiz des Roten Kreuzes herzlich ein.

Ein Nachmittag,  an dem

-Sie so sein dürfen, wie Sie sich gerade fühlen,
-Sie Menschen in ähnlicher Situation kennen lernen,
-Sie mit Menschen sprechen oder auch schweigen können,
-Sie vielleicht erfahren, dass sich Lasten gemeinsam leichter tragen lassen.
-Sie mit Phasen der Trauer bekannt gemacht werden
-Sie einfache Rituale erleben können.

 

TRAUERNACHMITTAG
Mit der Trauer leben lernen

Datum:  Freitag, 26. März 2010 
Ort:   Pfarrsaal in Perg
Zeit:   15.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Begleiter durch den Nachmittag: Bruno Fröhlich (Diakon in Unterweitersdorf –siehe Foto)

Veranstalter: Rotes Kreuz, Mobiles Hospiz
Eintritt: freiwillige Spenden

socialshareprivacy info icon