27.01.2011 16:30

Geburt im Klinikgang

Eilige Hannah machte St. Georgener Sanis in der Frauenklinik zu Geburtshelfern

Geburt im Klinikgang

St. Georgen/Gusen, Linz. Heute Abend ziehen die Sanis aus St. Georgen an der Gusen Bilanz über das abgelaufene Jahr 2010. Doch schon der Vorabend der Ortsstellenversammlung bewies, dass auch 2011 nicht mit Höhepunkten im Einsatzgeschehen geizen wird.

Die Sanitäter Gerhard Höss und Wolfgang Preslmair wurden gestern kurz nach 16 Uhr zu einem scheinbaren Routineeinsatz gerufen. Sie sollten Manuela F. aus St.Georgen an der Gusen zur Geburt ihres vierten Kindes in die Linzer Frauenklinik bringen. Fast wäre die werdende Mutter noch privat dorthin gefahren, ehe sie sich für die bequemere Anreise im Rettungswagen entschied. Eine gute Wahl, denn auf der Fahrt verkürzten sich die Wehenabstände rapide und bei Eintreffen in die Linzer Frauenklinik setzen die Presswehen ein. „Bis zum Kreißzimmer haben wir es dann nicht mehr geschafft. Die kleine Hannah hat schon nach der dritten Presswehe noch im Gang um 16:35 Uhr den Kopf heraus gesteckt. Wahrscheinlich war sie schon neugierig auf ihren Papa Günther, den wir unmittelbar davor schon an der Lifttür getroffen haben“, schmunzeln die Neo-Geburtshelfer.

Die eilige Hannah und ihre Mutter sind wohlauf und wurden vom Klinikteam weiter betreut. Heute erhielten sie von ihren „RK-Hebammen“ einen doch deutlich entspannteren Antrittsbesuch als es die Umstände beim ersten Kennenlernen zugelassen hatten. Die Geburtshelfer des Roten Kreuzes freuen sich mit der Familie und wünschen für die Zukunft alles Gute! 

Neben der fachlichen Kompetenz konnten die beiden Sanis auch „Praxiserfahrung“ aus der eigenen Familie einbringen: Beide waren nämlich 2010 selbst stolze Jungväter einer kleinen Tochter bzw. eines zweiten Sohns geworden. Nun auch im Rotkreuzdienst mit so einem positiven Ereignis unmittelbar konfrontiert zu sein, freute die beiden Sanis naturgemäß umso mehr.

socialshareprivacy info icon