16.06.2017 10:04

NICHT KÄUFLICH. NUR FREIWILLIG

Unter obigem Motto lanciert das OÖ. Rote Kreuz derzeit ihre Mitarbeiter-Kampagne. Auch die hiesige Bezirksversammlung des Blaulichtvereines, die am 14. Juni im Perger Veranstaltungszentrum „Die Turnhalle“ stattfand, kreiste um diese bedeutsame Aussage.

NICHT KÄUFLICH. NUR FREIWILLIG

„Es gibt in allen Organisationen und Vereinen Traditionen. Im Roten Kreuz ist es zur Tradition geworden, dass wir auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken. Um das tun zu können, braucht es viele engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, so Bezirksstellenleiter Werner Kreisl in seiner Begrüßung.
Ja, die überzeugende Stärke des Roten Kreuz verdankt sich seinen Freiwilligen, die mit Herzblut, mit großem inneren Antrieb eine der vielen Aufgaben übernehmen und damit unsere Region lebenswerter machen. Im Bezirk Perg halten wir derzeit bei beindruckenden 1.766 (!) Rotkreuz-Mitarbeitern. Zur Einordnung: Unser Bundesland verzeichnet 22.000 Rotkreuz-Freiwillige, Österreich rund 70.000.
Einer der Höhepunkte war dann auch die Angelobung der „Neuen“, die Werner Kreisl, Bezirksstellenleiter-Stellvertreter Toni Froschauer und Thomas Märzinger vom Landesverband per Handschlag vor-nahmen – 189 entschlossen sich im letzten Jahr, die rote Jacke anzuziehen.
Nach der Präsentation einiger Highlights des letzten Arbeitsjahres, wurden verdiente Kollegen mit verschiedenen Medaillen geehrt. Die Waldhausener Karl Holzer und Josef Hundegger sowie Karl Killinger aus Grein bekamen dabei das Dienstjahresabzeichen in Gold für 40 Jahre Engagement im Roten Kreuz. August Weichselbaumer und Josef Winterberger wurde Dank und Anerkennung mit dem Rot-kreuz-Kristall ausgesprochen. Und der Mitarbeiterpreis 2017 ging an die rührige Besuchsdienst-Gruppe aus Mauthausen mit ihrer Leiterin Elisabeth Trauner.
Knapp vor Ende des offiziellen Teils gab es einen aufregenden Paukenschlag: Das Team der Neuen Mittelschule Pabneukirchen errang beim Erste-Hilfe-Bundesbewerb am Maltschacher See den hervorragenden 3. Platz und kam gerade rechtzeitig aus Kärnten heim, um die Gäste in der Turnhalle mit einem Spontanbesuch zu überraschen. „Wir sind müde aber sehr stolz, diese Medaille errungen zu haben“, fasste Lehrerin und Coach Katharina Lacko die großen Emotionen der Kids zusammen.
Der gemütliche Ausklang stärkte im Anschluss das, was bei allen Mitarbeitern einen ausgezeichneten Ruf genießt: die Kameradschaft, das einende Band des Roten Kreuzes.

socialshareprivacy info icon