30.04.2018 17:44

First-Responder-Team für die Rechberger

Die Gemeinde, das Rote Kreuz und großzügige Sponsoren brachten ein richtungsweisendes Projekt ins Laufen, das für die Bevölkerung des Naturpark-Ortes einen deutlichen Zuwachs an Sicherheit und Lebensqualität bringt.

First-Responder-Team für die Rechberger

Seit 5. März dieses Jahres gibt es in Rechberg ein First-Responder-System. Dabei werden von der Rettungsleitstelle Perg bei Notfällen im Gemeindegebiet parallel zu Rettungsmitteln aus dem regulären Rettungsdienst ortsansässige erfahrene RettungssanitäterInnen als sogenannte „First Responder“ (Erstversorger) zu den Patienten entsandt.

„Dadurch kann das versorgungsfreie Intervall bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes, das aufgrund der geografischen Lage von Rechberg oft überdurchschnittlich lang ist, erheblich verkürzt und mit professioneller Hilfe überbrückt werden“, so Teamleiter Josef Waser. Neben ihm gehören Stefanie Gaisberger, Thomas Hirschinger, Regina und Martin Huber, Gregor Krichbaumer, Patrick Nenning, Hubert Primetzhofer und Andreas Reiter zur Gruppe dieser hochqualifizierten Ersthelfer.

Der Bürgermeister der Gemeinde Rechberg, Martin Ebenhofer, war von Anfang an von dem Projekt begeistert und unterstützte mit vollem Elan sein Zustandekommen. Die Gemeinde brachte zusammen mit den lokalen Sponsoren Raiffeisenbank Rechberg, Dorfwirt Raab, Gasthaus Haunschmid, Tierarzt Krichbaumer, Ebenhofer Möbel, Killinger Reisen, Tankstelle Primetzhofer und Biobauernhof Hinterwinkler eine bedeutende Summe auf, um die derzeit 9 First Responder mit Notfallrucksäcken und persönlicher Schutzausrüstung auszustatten. In den wenigen Wochen, in denen sie nun ihren Dienst versehen, mussten die speziell geschulten Rotkreuzler bereits mehrmals ausrücken.

socialshareprivacy info icon