1979 01
1979 02

Die diesjährige Jahreshauptversammlung fand am 5. Jänner im Gasthaus Windner statt. Gend. Kommandant Franz Hemmelmayr wurde zum Ortsstellenleiter gewählt, Oswald Klinger zu seinem Stellvertreter. Die Beiräte waren Johanna Bernreiter, Maria Penz, Konrad Dollhäubl, Hubert Janko, Gottfried Schwabegger, Ingrid Naderer und RK-Arzt Dr. Schadenböck.

Ortsstellenleiter Insp. Hemmelmayr begrüßte den Vizepräsidenten des Landesverbandes vom Roten Kreuz Hofrat Payrhuber, sowie Bundesrettungsrat Schwetz.

 

Es gab viele Veranstaltungen, bei denen von unserer Dienststelle der Ambulanzdienst übernommen wurde:

  • 13. März: Großkundgebung in Mauthausen
  • 30. März: Einweihung des Donaukraftwerkes Abwinden-Asten
  • 3./4. Juni: Sportfest in St. Georgen
  • 23. Juni: Großsonnwendfeuer in St. Georgen
  • 14. Oktober: Eröffnung des Donaukraftwerkes Abwinden-Asten

 

Der Blutspendedienst des Roten Kreuzes machte am 26. und 27. Juni in St. Georgen Station.

Beim internationalen Erste Hilfe Wettbewerb am 18. August in Wels war auch eine Gruppe aus St. Georgen dabei. Unter Kommandant Frenes erreichte sie von 46 Mannschaften den 12. Platz.

 

Am 22. September fand eine Übung statt. Es handelte sich dabei um eine Explosion in der Firma Wella in Luftenberg. Das Rote Kreuz war mit zwei Rettungswägen, einem Anhänger, einem Zelt und 25 Mitarbeitern anwesend. Es wurden 10 Verletzte simuliert. Dabei arbeiteten wir mit der FF Luftenberg zusammen.

Dieses Jahr sollte noch weitere Übungen bringen, bei denen unsere Mitarbeiter ihr Wissen auf die Probe stellen konnten:

  • 6. Oktober: Tankwagenunfall in Perg
  • 11. November: Brand bei der Firma Anrei in Pabneukirchen

 

Zum Ankauf eines notwendigen Handfunkgerätes wurden von der JVP Luftenberg 5.000,-- S gespendet, so dass dieses und zwei Rufgeräte (Pager) angeschafft werden konnten.

 

Von nun an verfügte auch die Ortsstelle St. Georgen über einen Strahlenspürtrupp, der bereits am 22. September bei einer Großübung in Grieskirchen und am Abend bei der Übung "Wella" in Luftenberg eingesetzt wurde. Beim Strahlenschutzgrundkurs vom 5.- 19. Oktober in Wien nahmen Herr Frenes und Herr Zeitlhofer erfolgreich teil. Herr Ernegger erwarb das Strahlenschutz-Leistungsabzeichen in Silber.

 

Ab sofort konnte auch die Hauskrankenpflege des Roten Kreuzes gratis in Anspruch genommen werden.

 

Der heurige Ausflug brachte uns nach Melk, Stift Göttweig und Langenlois. Trotz der vielen Einsätze und Aktivitäten war auch Zeit für einen Ball im Gasthaus Windner.

 

Am 19. November wurden die Mitarbeiter zum ersten Mal in Gruppen und Züge eingeteilt, um für den Katastrophenfall gewappnet zu sein. Weiters wurden folgende Funktionen vergeben:

Zugführer:

  • Bernreiter
  • Dotter (Dienstplan, Journaldienst)
  • Schwabegger (technische und bauliche Einrichtungen, Funk)

Gruppenkommandanten:

  • Hubert Janko: Schriftführer
  • Rudolf Leitner: Uniformen
  • Silvester Eichhorn: KFZ
  • Helga Dollhäubl: Wäsche
  • Maria Penz: SAN
  • Melanie Waldenberger: Bekleidung
  • Heinrich Reiter: Versorgung
  • Ernst Ernegger: Strahlenschutz

 

Bei der Weihnachtsaktion für die Kinder der Familie Pissenberger in Lungitz wurde durch Spenden aller Angehörigen der Ortsstelle tatkräftig mitgeholfen.

Beim Bericht über die Fahrten konnte heuer festgestellt werden, daß eine Steigerung der Anzahl der Ausfahrten zu verzeichnen war, obwohl durch die Fertigstellung der Steyreggerbrücke der Anfahrtsweg in die Linzer Krankenhäuser bedeutend kürzer geworden war (1.350 Ausfahrten + 244, 62.309 km + 6.195).

socialshareprivacy info icon