1984 01
1984 02
1984 03
Hubert Janko und Herr Karlinger
1984 04
Hans Dotter, Alfred Oberögger, Helga Rubasch, Karl Rauchmann, Franz Karlinger, Hermann Hackl, Anna Paireder, Hubert Janko, Maria Penz; Patient: Harald Janko
1984 05

Die Jahreshauptversammlung fand dieses Mal am 7. Jänner im Gasthaus Bindreiter statt. Der Ortsstellenausschuß wurde am 30. Jänner neu gewählt. Es waren zur Wahl 68 Stimmberechtigte anwesend.

  • Neuer Ortsstellenleiter: Dir. Oswald Klinger - 67 Stimmen
  • Ortsstellenleiterstellvertreter: Konrad Dollhäubl - 33 Stimmen
  • Jugendrotkreuz: Werner Neuhauser
  • Rot-Kreuz Arzt: Dr. Richard Schadenböck - 63 Stimmen
  • Beiräte:

    • Gottfried Schwabegger - 58 Stimmen
    • Rudolf Brettbacher - 55 Stimmen
    • Herr Ebenhofer - 44 Stimmen
    • Alfred Oberögger - 43 Stimmen
    • Annemarie Aichinger - 43 Stimmen
    • Hubert Janko - 36 Stimmen
    • Johanna Bernreiter - 35 Stimmen

 

Der Ausschuß wird für die nächsten fünf Jahre die Ortsstelle leiten.

Beim Eisstockschießen wurde am 5. Februar in St. Georgen am Walde der 4. Rang erreicht. Am selben Tag fuhr bei der Skimeisterschaft in der allgemeinen Klasse Rudolf Brettbacher auf den dritten Rang. In der Klasse Herrn III nahmen auch noch Herr Ebenhofer (1. Platz) und Konrad Dollhäubl (2. Platz), in der Klasse Damen I Hörschläger Silvia (2. Platz) teil.

 

Am 14. April gab es wieder einmal eine Übung gemeinsam mit der FF Mauthausen. Der Einsatzort war das KZ.

 

Für die Alttextiliensammlung waren am 28 April zwei Fahrzeuge im Einsatz: Hr. Reisner, Hr. Leitner, Hr. Willner bildeten eine Mannschaft, die andere bestand aus Hr. Oberögger, Hr. Neuhauser und Hr. Schwabegger.

 

Bei der Firma Wella in Luftenberg wurde gemeinsam mit der FF Luftenberg am 4. Mai geübt.

 

2. Juni: Besondere Freude herrschte unter den Mitarbeitern unserer Ortsstelle, als bekannt wurde, daß unsere Wettbewerbsgruppe beim Oberösterreichischen Leistungswettbewerb anläßlich der 70-Jahr Feier des Roten Kreuzes in Grein den ersten Platz erreichte. Unter Kommandant Brettbacher wurde von den 32 angetretenen Gruppen aus Österreich, der Schweiz und der Bundesrepublik Deutschland mit 369 Punkten die höchste Punkteanzahl erreicht.

 

Außerdem errangen beim Silberbewerb Hr. und Fr. Waldenberger, Fr. Rubasch, Hr. Hackl, Hr. Klug und Gruppenkommandant Fritz Hörtenhuber das Leistungsabzeichen in Silber. Die Bevölkerung von St. Georgen/G. ist also in den Händen des Roten Kreuzes gut aufgehoben.

 

Bei einem Radrennen in Mauthausen waren wir am 10. Juni bei einer Ambulanz anwesend.

 

Im Juli wurde ein Entbindungslehrgang in der Landesfrauenklinik in Linz von den Mitarbeitern des Roten Kreuzes besucht.

 

Ein lieber Kollege und für viele Bewohner von St. Georgen und den umliegenden Ortschaften ein stets dienstbereiter Mitarbeiter, Oberzugsführer Hans Dotter, trat per 31. Juli in den wohlverdienten Ruhestand. Seit 1. Jänner 1968 hat Herr Dotter den Aufstieg unserer Dienststelle von den kleinen Anfängen im Hinterstüberl des Gemeindeamtes bis zur derzeitigen Dienststelle im Hause Posch mitgemacht. Wann immer der Notruf 144 gerufen wurde, ob bei Tag oder in den Nachtstunden, Hans Dotter war immer bereit zu helfen. In seiner zappeligen Art, oft etwas zerknittert aus dem Schlaf gerissen, hat er nie auf sich selbst Rücksicht genommen, sondern war für die anderen da. Für seine umfangreiche Sozialarbeit sei ihm an dieser Stelle noch einmal herzlich gedankt.

 

Eine kleine Feier im Gasthaus Scheuchenegger in Lungitz wurde am 20. Juni zum Abschied von Herrn Dotter organisiert, die zugleich die Einstandsfeier von Hermann Hackl wurde.

 

Herr Hermann Hackl wurde per Juli 1984 nach vier Jahren Sanitätshelfer und Zivildienstzeit in der Ortsstelle St. Georgen/G. zum Nachfolger von Hans Dotter bestimmt. Er hat die staatliche Sanitätsgehilfenprüfung mit ausgezeichnetem Erfolg abgelegt, wobei er sein Wissen und Können in der Ausbildung zum Kursleiter und im Strahlenschutz unter Beweis stellte.

 

Anläßlich der 125-Jahr-Feier des Musikvereins fand Anfang September ein großes Musikfest mit historischem Festzug statt. Für diesen Anlaß wurde am 30. August aus dem Museum in St. Florian eine alte Rädertrage geholt. Ortsstellenobmann Klinger und Gottfried Schwabegger schauten sich um diese um. Bei Schwabegger schmückte man die Kutsche, Konrad Dollhäubl und Alfred Oberögger besorgten die Kostüme.

 

Am 2. September ging dann das große Fest über die Bühne.

 

Am 15. September bei der Strahlenschutzlandesübung in Grieskirchen nahm unser Strahlenspürtrupp teil. Bei einer Übung mit der FF Langenstein wurde am 30. November ein Schulbrand als Übungsannahme durchgespielt.

 

Schloß Grafenegg war das Ziel des Rot-Kreuz Ausfluges am 16. September. Zum Wandertag am 26. Oktober trafen sich die Mitarbeiter um 13 Uhr auf der Dienststelle. Nach einer großen Runde fanden sie im Gasthaus Dirnberger einen fröhlichen Ausklang.

 

Von den Aktivitäten her gesehen endete das Jahr mit einem Krampuskränzchen im Gasthaus Scheuchenegger in Lungitz am 6.Dezember.

 

Im Jahr 1984 wurden 2086 Ausfahrten mit 89.944 km gemacht. Über den Ärztefunk wurden 596 Visiten den betreffenden Ärzten weitergegeben.

socialshareprivacy info icon