1987 01
1987 02
1987 03

Mit der Ortsstellenversammlung am 16. Jänner begannen wieder die Aktivitäten des neuen Jahres.

 

Am 7. Februar veranstalteten wir einen RK Ball im Gasthaus Lehner, wobei bereits am 3. März ebenfalls im Gasthaus Lehner der Faschingskehraus folgte.

 

Ein großer Erfolg gelang unseren Mitarbeitern am 25. April beim Mühlviertler-Bewerb in Perg, an dem sich drei Gruppen aus St. Georgen/Gusen beteiligten. Unter Kommandant Brettbacher belegte eine mit 98 % der möglichen Punkte den 1. Platz unter 19 Gruppen aus ganz Österreich. Auch die Leistung der beiden anderen Gruppen war sehr zufriedenstellend.

 

Der nächste Termin war der 2. Mai mit dem Oberösterreichischen Landesrettungstag in Gallneukirchen. Eine Gruppe des Katastrophenzuges aus St. Georgen war vertreten. Übungsannahme war ein Großunfall, an der ein Autobus, ein PKW und ein Tankwagen beteiligt waren und 85 Personen verletzt waren.

 

Beim 6. JRK Bewerb konnten die Schüler der achten und neunten Schulstufe aus St. Georgen am 7. Mai den 8. und 10. Platz erreichen.

 

Eine Neuheit beim RK in St. Georgen ist der Rettungswagen vom Typ FIAT DUCATO. Ein Vorteil des neuen Autos ist der große Patientenraum und die Bewegungsfreiheit des Sanitätspersonals. Hervorzuheben ist auch die luftgefederte Spezialtrage. Nicht zuletzt durch den großen Einsatz von unserem Dienstführenden Herrn Hackl konnte die Dienststelle dieses neue Auto ihr Eigen nennen.

 

In unserem Einsatzgebiet gab es auch einen neuen Arzt. In Langenstein hat Dr. Hohl seine Ordination eröffnet.

 

Unter dem Motto "Die Umgebung kennenlernen" gab es am 17. Mai einen Wandertag nach Holzwinden.

 

In Zusammenarbeit mit der FF Luftenberg veranstaltete das RK St. Georgen am 12. September eine Großübung. Ein brennender Schlepper, der nicht mehr gesteuert werden konnte, trieb auf das Kraft-Werk zu. Dr. Dibold und zwei Helfer wurden mit einem Boot zur Erstversorgung auf den Schlepper gebracht. Unsere drei Krankenwägen transportierten je zwei Verletzte ab.

 

In Langenstein wurde am 26. Oktober ein Selbstschutzzentrum eröffnet. Das RK stellte die Einsatzmöglichkeiten und -bereiche der Bevölkerung vor: Strahlenschutz, Rettungshundestaffel, Trinkwasseraufbereitung usw. Weiters war auch die RK-Feldküche im Einsatz, die bei allen guten Anklang fand. Dass die Eröffnung und die Schauübung in Langenstein überhaupt möglich waren, war vor allem dem Initiator, Herrn Friedl Stütz zu verdanken.

 

89 Mitarbeiter (38 weiblich, 51 männlich) und 2 Hauptberufliche (Herr Gerhard Lindner wurde dieses Jahr in St. Georgen eingestellt) hatten 3.425 Ausfahrten (+440) mit 152.058 km (+22.857 km).

 

socialshareprivacy info icon