1990 01
1990 02
1990 03
Adolf Waldenberger, Dr. Eibl, Ingrid Pirker, Max Wagner

Am 2. Februar um 19. 30 Uhr fand wieder die Jahreshauptversammlung im Gasthaus Ragailler statt. Es gab wie immer einen Rückblick auf das abgelaufene Jahr. Mit der Verdienstmedaille in Bronze wurden Gerhard Lindner und Silvia Hörschläger geehrt, die Verdienstmedaille in Silber bekamen Maria Lehner, Silvester Eichhorn, Alfred Oberögger, Max Wagner und Adolf Waldenberger.

Ebenfalls im Gasthaus Ragailler gehörte der RK Ball schon fast zur Tradition. Er fand am 17. Februar statt.

 

Zwei Mitarbeiter, Siegfried Wenigwieser und Elisabeth Lidlbauer, feierten am 7. April unter großer Beteiligung der RK Kollegen ihre Hochzeit.

 

Von der RK Bezirksstelle VOEST wurde uns am 23. Mai ein gebrauchter VW Bus für die "Mobile Kochstelle" übergeben. Da er hauptsächlich zu diesem Zweck dienen soll, bekam er den Spitznamen "Suppenwagen".

 

Seit dem Frühjahr gab es auf der Ortsstelle in St. Georgen eine Rot-Kreuz Jugendgruppe für Jugendliche unter 17 Jahren. Mario Schinnerl und Eckhart Herbe waren die Organisatoren für diese jungen Mitarbeiter. Ihr Programm bestand aus Ausbildung in der Ersten Hilfe, interessante Exkursionen, aber auch das Freizeitvergnügen mit Ausflügen, Schitag oder Bergwochenende kam nicht zu kurz.

 

Am 2. und 3. Juni gab es im Burgenland ein internationales Fußballturnier. Da auch unter unseren Mitarbeitern begeisterte, aber vor allem aktive Fußballer sind, fuhren diese selbstverständlich dort hin.

 

11 Juli: Falschmeldung - Zwei Buben aus Mauthausen riefen per Notruf das Rote Kreuz zu einem Unfall in Mauthausen. Unsere Mannschaften rückten gemeinsam mit der Gendarmerie aus, jedoch von einem Unfall war weit und breit keine Spur. Die Täter führten am selben Tag auch die Feuerwehr in die Irre. Durch Abhören des Tonbandes, auf dem der Anruf aufgezeichnet wurde, konnten aber die jugendlichen Täter ausgeforscht werden.

 

Damit der Bereitschaftsdienst an Sonn- und Feiertagen und die Zusammenarbeit mit den Ärzten reibungslos funktionieren, fand am 13. Juli eine Besprechung mit allen Ärzten aus dem Einzugsgebiet des Roten Kreuzes in St. Georgen/G. statt.

 

Einen schönen Erfolg konnten unsere Mitarbeiter beim Landesleistungsbewerb in Linz/Dornach erreichen: 3. Platz im Gruppenbewerb (das bedeutete das Leistungsabzeichen in Bronze), und darüber hinaus das Leistungsabzeichen in Silber für Helene Mühlberger und Rosemarie Mahr im Einzelbewerb.

 

Der nächste Termin war der 15. und 16. September beim Bundesbewerb in St. Florian. Nimmervoll Peter nahm dabei mit einer Gruppe als Vorläufergruppe teil.

29. September: Der RK Wandertag (im Rahmen des IVV Fitwandertages) führte von der Dienststelle über den Gries zum Lengwieser in Gusen, von dort weiter über das "Moarhaus" zum Wasner und schließlich zum Sperlbauer.

 

Der Ausflug am 6. Oktober führte uns über die Grenze in unser Nachbarland Bayern. Nach einer kleinen Rast am Chiemsee mit Wurst, Brot und Bier ging es gestärkt weiter. Unser Ziel war das Bavaria-Filmstudio in München, wo eine Besichtigung möglich war. Alle interessierten sich sehr, da wir einen kleinen Einblick in die Herstellung eines Filmes bekamen. Bei der Rückfahrt machten wir in Ingolstadt noch einen Stadtrundgang. Weiter ging es nach Braunau zu einem gemütlichen Abendessen und anschließender Heimfahrt. Alle 94 Teilnehmer waren wieder mit der Organisation durch Ernst Kerschbaummayr sehr zufrieden.

 

Trotz gesellschaftlicher Veranstaltungen kam das Üben nicht zu kurz: am 9. November wurde eine Alarmübung in Zusammenarbeit mit der FF St. Georgen im Quarzsandwerk veranstaltet, bei der vier Schwerverletzte unter der Aufsicht von Gemeindearzt Dr. Eibl fachgerecht erstversorgt wurden.

 

Helga Dollhäubl hat am 6. Dezember im Gasthaus Mauracher in Blindendorf wieder alles für eine besinnliche Nikolausfeier vorbereitet. Leider waren nicht sehr viele Mitarbeiter gekommen. Bei gutem Surbraten erlebten die Anwesenden aber einen gemütlichen Abend im Kreise der Kollegen.

 

Bei internationalen Einsätzen, vor allem bei Hilfslieferungen nach Rumänien, waren auch Mitarbeiter unsere Dienststelle in freiwilligem Einsatz. An dieser Stelle gebührt besonders Herrn Nikolaus Schneider besonderer Dank. Als ehemaliger Berufsfahrer fuhr er elfmal mit Hilfsgütern nach Rumänien. Es war eine sehr große Hilfe für die notleidende Bevölkerung in diesem Land.

 

Fleißig im Einsatz war auch heuer wieder das Küchenteam. Bei 17 Einsätzen wurden ca. 10.000 Essensportionen ausgegeben.

 

Die "Rufhilfe" für alte, kranke und behinderte Personen wurde 1990 auch wieder in Anspruch genommen.

 

Unsere beiden Hauptberuflichen, Hermann Hackl und Gerhard Lindner, absolvierten einen besonderen Sanitätsausbildungskurs. 520 Schulungsstunden unterzogen sie sich einer theoretisch und praktisch sehr wertvollen Sanitätsausbildung. Für die laufenden Schulungen waren fünf Lehrbeauftragte tätig:

  • Rudolf Brettbacher: Erste Hilfe (1985-1990)
  • Gerhard Lindner: Erste Hilfe (1988-1993)
  • Friedrich Steindl: Erste Hilfe (1990-1995)
  • Konrad Dollhäubl: Sanitätshilfe (1988-1993)
  • Hermann Hackl: Sanitätshilfe (1987-1992)

 

Stand 31. Dezember (Zeitraum 1990):

2.986 Ausfahrten (2.476 bei Tag, 510 in der Nacht)

 

Neue Mitarbeiter: Manuela Linzner, Sabine Galirow, Daniela Aistleitner, Irina Eisner, Ingrid Pirker, Elisabeth Walzer, Arnold Kudler;

 

In Memoriam:

Der ehemalige RK Bezirksstellenleiter und Bezirkshauptmann von Perg Dr. Endrich verstarb am 21. Juni und wurde am 27. Juni unter großer Anteilnahme der RK Mitarbeiter in Perg zu Grabe getragen.

 

socialshareprivacy info icon