07.07.2012 23:00

Vizeeuropameister! Sanis aus St.Georgen/Gusen trumpften in Irland auf

Dundalk / St. Georgen/Gusen. In den heutigen frühen Morgenstunden stand es fest: Österreichs Sanitäter haben erneut einen eindrucksvollen Beweis ihres Können abgeliefert und stellvertretend für rund 65.000 österreichische RotkreuzmitarbeiterInnen den Vizeeuropameistertitel unter 23 Nationen bei der FACE (First Aid Competition Europe) im irischen Dundalk erobert. Österreichs Vertreter, das Team der Rotkreuzstelle St. Georgen/Gusen, musste sich nach einem ungemein anspruchsvollen Tag nur äußerst knapp den Siegern aus Italien geschlagen geben und verwies die Teams aus Armenien, Deutschland und Norwegen auf die weiteren Plätze.

Vizeeuropameister! Sanis aus St.Georgen/Gusen trumpften in Irland auf

Kommandant Thomas Leonhartsberger, Berina Omersoftic, Melanie Plank, Simone Fürnhammer, Mario Brettbacher, Johannes Karr und Nikolaus Tabor mussten eine ganzen Tag lang bei verschiedensten realitätsnahe gestellten Notfällen jeweils zwischen vier und zehn Notfallpatienten erstversorgen. "Die Veranstalter haben uns alles abverlangt.

 

Beispielsweise mussten wir einen Kletterunfall meistern, bei dem eines der Opfer noch in luftiger Höhe in einer Wand hing. Teammitglied Simone Fürnhammer wurde abgeseilt und musste,  die ganze Zeit  im Klettergeschirr hängend, eine fachgerechte Notversorgung durchführen", erzählt Kommandant Thomas Leonhartsberger.

 

Besonders stolz sind die St. Georgener Sanis auch auf den Sieg bei der schwierigsten Station der FACE: Bei der sogenannten Triage-Station mussten sie einen Massenanfall von Verletzten innerhalb von 10 Minuten in geregelte organisatorische Bahnen lenken. Eine Aufgabe, die z.B. bei Massenkarambolagen oder anderen Katastrophen über den Erfolg der nachfolgenden Rettungsmaßnahmen entscheidet.

Rund 25 Begleiter, darunter auch Pergs Bezirkshauptmann und Bezirksstellenleiter Werner Kreisl, Bundesrettungskommandant Gerry Foitik, der Chef der OÖRK-Bildungsakademie Gerhard Lindner, Landesfreiwilligenreferent Rudi Brettbacher und Ortsstellenleiter Hans-Peter Kranewitter bejubelten schließlich heute um 0 Uhr 20 den Vizeeuropameistertitel. Der jüngste Fan in Irland war zweifellos der drei Monate alte Paul, der bei Teammitglied Melanie Plank für erhöhten organisatorischen Aufwand sorgte. War er doch erst im März, also mitten in der mit rund 1000 Stunden äußerst intensiven Vorbereitungsphase des Teams, zur Welt gekommen.

 

Hier einige Fotos vom Bewerb ...

socialshareprivacy info icon