1983: Gründung der Hauskrankenpflege


Um die Pflege von alten und kranken Menschen im eigenen Heim zu ermöglichen, wurden vier Diplomkrankenschwestern für die Hauskrankenpflege angestellt. So konnten die Patienten, in enger Zusammenarbeit mit den Hausärzten, zu Hause gepflegt  werden, was oftmals einen sonst notwendigen Krankenhausaufenthalt oder die Einweisung in ein Pflegeheim ersetzen konnten.

 

Hauskrankenpflege in den 80ern

1984: Erste Jugendrotkreuz-Gruppe in Ried

 

Gegründet wurde das ÖJRK, Österreichisches Jugendrotkreuz für den Bezirk Ried, das als Unterrichtsprinzip im österreichischen Schulwesen verankert ist, von Engelbert Sitar, im Jahre 1947. Volksschuldirektor Jörg Pribil übernahm 1974 die Bezirksleitung.

 

Das Ziel war, den Kindern und Jugendlichen die Werte und Aufgaben des Roten Kreuzes spielerisch nahe zu bringen.

 

Rotkreuz-Jugendgruppe

1987: Notarztwagen, die rollende Intensivstation


Da eine rasche notärztliche Versorgung Spätfolgen verhindern  kann, wurde 1987 für Ried die Einführung eines Notarztwagens in Erwägung gezogen.

 

Im Herbst 1985 fand während der Rieder Messe bereits der erste Testbetrieb statt. Am 1. Jänner 1990 konnte der offizielle NAW-Dienst für den gesamten Bezirk Ried mit 6 Notärzten aus dem Krankenhaus Ried und 8 Notfallsanitätern unter der ärztlichen Leitung von Prim. Dr. Halmos aufgenommen werden. Kurze Zeit später übernahm OA Dr. Lehner die ärztliche Leitung.

 

Erster Notarztwagen in Ried
socialshareprivacy info icon