07.05.2019 13:16

Führungswechsel an der Ortsstelle Obernberg

Rotkreuz-Ortstellenleiter Peter Höll tritt nach 25 Jahren in seiner Funktion zurück. Damit geht eine bedeutungsvolle Epoche an der Rotkreuz-Ortsstelle Obernberg zu Ende.

Peter Höll ist für das Rote Kreuz Ried eine bedeutende und prägende Persönlichkeit. In seiner bisher 35-jährigen Tätigkeit im Roten Kreuz - davon 25 Jahre als Ortsstellenleiter - war er maßgeblich an der Entwicklung des Roten Kreuzes im Bezirk beteiligt. Besondere Highlights seiner Rotkreuz-Karriere finden sich im Bereich der Ortsstelle, aber auch im ganzen Bezirk.  So stand er an seiner Ortsstelle unter anderem hinter der Gründung der Jugendrotkreuz Gruppe, sorgte für eine zeitgemäße Unterbringung der Rotkreuz-Ortsstelle in das seinerzeit neuerbaute Pflegeheim und die Aufstockung des Rettungsdienstes auf ein zweites Fahrzeug. Natürlich war er auch Mitinitiator der Sparte Essen auf Rädern, die im Bezirk Ried ihren Ursprung in Obernberg hatte und förderte maßgeblich des Aufbau der Besuchsdienst-Gruppe an der Ortsstelle.

Seit 25 Jahren ist Peter Höll auch schon Mitglied des Bezirksstellenauschusses und zeichnet somit auch für die positive Entwicklung des Roten Kreuzes im gesamten Bezirk mitverantwortlich. 10 Jahre bekleidete er zusätzlich die Funktion des Bezirksleiters des Jugendrotkreuzes und stellte so einen positiven Zugang in die Schulen für das Jugendrotkreuz im Bezirk sicher.

 

Gemeindebundpräsident und Präsidiumsmitglied des Oberösterreichischen Rotes Kreuz LAbg. Hans Hingsamer, sowie Rotkreuz-Bezirksstellenleiter Dr. Franz Pumberger sprachen ihren Dank für Hölls besonderen Verdienste und ihre Anerkennung mit der Überreichung des großen Ehren-Kristalls des Roten Kreuzes aus.

 

Mit Markus Mann wurde ein besonders aktiver Mitarbeiter aus den Reihen des Obernberger Rotkreuz-Teams mit großer Mehrheit zum neuen Ortsstellenleiter gewählt.

 

Selbstverständlich waren natürlich auch die Leistungen des abglaufenen Jahres Inhalt der Ortsstellenversammlung 2019.

Dienstführender Gerhard Justl präsentierte die Leistungen des vergangenen Jahres in einem interessant gestalteten Tätigkeitsbericht: 3.000 Einsätze bewältigte die Rettungsdienst-Mannschaft der Ortsstelle Obernberg mit den beiden Rettungsfahrzeugen und legte dabei 120.000 Kilometer zurück. Die Essen auf Räder-Mitabeiter stellten 14.000 warme Mahlzeiten tagtäglich bei Wind und Wetter zu und radelten dabei 21.500 Kilometer. Dem Besuchsdienstteam der Ortsstelle gelang es, viele einsame Stunden alleinstehender Mitmenschen zu vertreiben und diese Zeit mit Sinn und Spaß zu füllen. 12 freiwillige MitarbeiterInnen zählt das Besuchsdienstteam inzwischen in Obernberg.

Insgesamt spendeten die Freiwilligen des Roten Kreuzes Obernberg im Jahr 2018 rund 30.000 Stunden ihrer wertvollen Freizeit.

In den Grußworten der Ehrengäste der befreundeten Einsatzorganisationen stand vor Allem die gute Zusammenarbeit und das positive gesellschaftliche Wirken der Rotkreuz-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ortsstelle Obernberg im Mittelpunkt. Bezirksstellenleiter Dr. Franz Pumberger bedankte sich für die ausgezeichnete Arbeit an der Ortsstelle und drückte seine Wertschätzung für jede, im Einzelnen, geleistete Hilfe aus.

socialshareprivacy info icon