15.09.2015 17:38

Notunterkunft für Flüchtende

Die Mitarbeiter des Roten Kreuzes, Bezirksstelle Rohrbach richteten am 14. September 2015 im Auftrag der BH Rohrbach in der Stockschützenhalle Kollerschlag eine Notunterkunft für Flüchtende ein.

Notunterkunft für Flüchtende

Um 11:00 Uhr bekam das Rote Kreuz den Auftrag zur Einrichtung einer Notunterkunft für 200 Flüchtende. Bereits alarmierte Mitarbeiter, die zur Unterstützung der Kollegen in Linz und Braunau gedacht waren, wurden nach Rohrbach umdirigiert.

Unter Mithilfe der Feuerwehr Kollerschlag und zahlreichen zivilen Helfern konnte die Einsatzbereitschaft der Unterkunft bis 16:30 hergestellt werden. Gerade rechtzeitig für den ersten Bus, der mit 63 Personen, darunter viele Familien mit Kindern, um 17:00 Uhr in Kollerschlag eingetroffen ist.

In 4 weiteren Bussen kamen insgesamt 270 Flüchtende Menschen müde und hungrig in Kollerschlag an. Hier wurden sie von den Helfern mit Tee, Essen und Obst empfangen.

Dr. Josef und Dr. Andreas Leitner standen zur ärztlichen Versorgung bereit, mussten aber nur kleinere Verletzungen versorgen.

 

Nach dieser Stärkung brachen die Ersten noch am Abend zu Fuß Richtung Deutschland auf. Mit einsetzender Dämmerung verließen immer mehr Menschengruppen die Stockschützenhalle in Richtung Westen.

Um 8:00 Uhr war die Notunterkunft so gut wie leer. „Ob nochmal Flüchtende vom Burgendland hierher gebracht werden, wird sich wie gestern im Laufe des Vormittags. Entscheiden, falls es so ist sind wir gerüstet,“ sagt Bezirksrettungskommandant Mag. Johannes Raab.

socialshareprivacy info icon