15.03.2016 08:18

Hilfe für Max

Hilfe für Max

Max Eisschiel, der Bruder bzw. Schwager unserer Mitarbeiter Sarah und Florian Eckerstorfer, sitzt seit einem Arbeitsunfall im Rollstuhl und möchte sich nun den Traum vom Führerschein und einem eigenen Auto erfüllen.

Bei der Weihnachtsfeier wurde die Idee geboren, dass jeder Mitarbeiter "einen 12 Stunden Dienst" spendet. Sprich, die Freiwilligenentschädigung in der Höhe von 3 Euro nicht der Ortsstelle, sondern Max zu Gute kommt.

Zu diesen 200 Euro kamen durch Privatspenden, Unterstützung der Sparkasse Mühlviertel West und aus dem Erlös eines Konzertes für Bedürftige im Bezirk, dass im Dezember von der Goldhaubengruppe, dem Heimatverein Julbach sowie Julbach aktiv veranstaltet wurde, insgesamt 1300 Euro dazu.

Somit konnte Max 1500 Euro übernehmen, die in den Ankauf und behindertengerechten Umbau seines Autos verwendet werden.

socialshareprivacy info icon