Interview anlässlich des BGL-Wechsels am 1. Juli 2020

News Helfi 14 Peter

Chef-Wechsel beim Roten Kreuz Urfahr-Umgebung - Anlass für Archivfotos und ein Interview mit den Bezirksgeschäfsleitern Gerald Roth und Peter Haslinger.

Viel Lesevergnügen :)

 

Gerald und Peter, ihr seid Bezirksrettungskommandant und Bezirksgeschäftsleiter - der eine in Freistadt, der andere in UU: Wie bringt ihr diese „Berufe/Persönlichkeiten“ unter einen Hut?

Gerald: Die beiden Hüte sind abwechselnd zu tragen und zeigen die unterschiedlichen Zuständigkeiten. Der Kommandant hat in „Ruhezeiten“ sein Kommando so vorzubereiten, dass allfällige Einsätze erfolgreich abgewickelt werden können. Der Bezirksgeschäftsleiter kümmert sich um alle Sparten, ausgenommen der Katastrophenhilfe. Er entwickelt Strategien und Personal, organisiert die Rahmenbedingungen. Die Aktivitäten variieren je nach Lage und Einsatzgeschehen, in Katastrophenzeiten liegt der Schwerpunkt beim Bezirksrettungskommandanten und seinem Team.

Peter: Die beiden Funktionen ergänzen sich bestens. Wissen aus dem einen Bereich hilft im anderen Bereich.

 

Gerald, du warst 11 Jahre als BGL und BezRkdt in UU tätig: Welche Erfahrungen helfen dir für deine jetzige Tätigkeit in Freistadt?

Mein größter Erfahrungsschatz liegt in der Mitarbeiterführung. Es gab kaum eine vorstellbare Situation, die ich noch nicht erleben durfte, andere aber auch erleben musste. Wir haben in UU viele Konzepte und Projekte erarbeitet, Aufbau- und Ablaufprozesse wurden definiert und umgesetzt; all das Wissen liegt bereit um in angepasster Art und Weise weiter verwendet zu werden.

 

Peter, du warst lange im Jugendrotkreuz und zuletzt in der Leitstelle Linz-Mühlviertel tätig: Welche Erfahrungen helfen dir für deine jetzige Tätigkeit?

Ich konnte dadurch das Rote Kreuz in verschiedenen Bereichen kennen lernen und diese Einblicke helfen mir sehr bei meinen neuen Aufgaben.

 

Gerald, du hast während deiner Berufslaufbahn vieles erlebt und gemacht - Dienstführender, BGL, BezRkdt, Trainerausbildung, 2 Studien, Hochwassereinsatz, CoVid19-Pandemie, Junge Wirtschaft, Gemeinderat uvm. Wenn Dein Leben Inhalt eines Films wäre: Wie wäre der Titel und wer würde dich spielen?

Wer kennt noch MacGyver? Die Serie startete 1994 auf Sat 1. Angus schaffte es immer wieder, in ausweglos scheinenden Situationen eine Lösung zu finden, oftmals benötigte er dazu nur ein Schweizer Taschenmesser, Klebeband und Streichhölzer – und ja, auch ich hatte damals halblange Nackenhaare und war von MacGyver begeistert.

 

Peter, du studierst nebenbei an der JKU Chemistry and Chemical Technology. Wenn du ein chemisches Element wärst: Welches wärst du und warum?

Kohlenstoff, er weist die meisten Möglichkeiten für Verbindungen auf und ist daher ein Grundbaustein des Lebens.

 

Welchen Beruf haben sich eure Eltern für euch vorgestellt?

Gerald: Sie meinten, ich sollte nach der HTL für Elektrotechnik und dem Bundesheer doch gleich ein Technik-Studium an der FH Wels beginnen. Meine Ziele waren andere…

Peter: Kann ich nicht sagen, ich hatte immer die Möglichkeit die Richtung selbst zu bestimmen.

 

Peter, wenn du eine berühmte Persönlichkeit – egal ob lebendig oder tot – treffen dürftest: Wer wäre es und warum?

Albert Einstein – Er revolutionierte durch seine Theorien die gesamte Naturwissenschaft grundlegend und nachhaltig

 

Wie oft schaut ihr täglich auf eure Handys?

Gerald: Ich schätze 150 Mal, wobei ich abends zu Hause sehr wenig damit hantiere und schon gar nicht dienstliche Mails lese.

Peter: Viel zu oft; auch beruflich bedingt :)

 

Auf was könntet ihr in euren Leben nicht verzichten?

Gerald: Meine Familie, Herausforderungen, Weiterbildung und Abwechslung. Ein wichtiger Teil ist auch Sport, dieser wurde in den letzten Monaten etwas vernachlässigt.

Peter: Familie und Freunde

 

Gerald, du liebst gutes Essen. Wenn Du eine Speise wärst: Welche wärst du?

Ein Fischteller mit Meeresfrüchten und einem guten Weißwein, dazu eine Kardinalschnitte mit italienischem Espresso.

 

Peter, du reist sehr gerne: In welchem Land könntest du dir vorstellen, zu leben?

Wenn nicht in Österreich dann wäre es Island.

 

Gerald, was macht Dir an Deinem Job als BGL am meisten Spaß?

Jeden Tag gibt es Neues zu entdecken und zu erledigen, kein Tag gleicht dem vergangenen. Es taugt mir, Innovationen voranzutreiben und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu fördern. Begegnung auf gleicher Augenhöhe schafft Vertrauen, dies ist die Basis für gute und erfolgreiche Zusammenarbeit im Sinne der bedürftigen Menschen rund um uns.

 

Peter, auf was freust du dich in deinem neuen Beruf am meisten?

Die Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen im Roten Kreuz Urfahr-Umgebung.

 

Vielen Dank euch beiden für das Interview

 

Fotos:BGLs einst und jetzt: Gerald 2020 und 2009; Peter beim Jugendrotkreuz und 2020

Peter in historischer Uniform mit Rotkreuz-Kolleg*innen

BGL-Wechsel 2009 von Hans Dumfarth auf Gerald Roth

Gerald beim Rotkreuz-Golfturnier 2016

Peter als Bewerter beim Helfi-Bewerb 2014

Gerald "übergibt" den Bezirk Urfahr-Umgebung an Peter

 

Interview: Silke Pachinger, RK UUFotos: Archiv RK UU

socialshareprivacy info icon