13.10.2011 17:50

Höhenrettungsschulung bei der Werksrettung

Höhenrettungsschulung bei der Werksrettung

Das Gelände der voestalpine Linz birgt viele Gefahren. Seien es die Heißbetriebe wie das Stahlwerk, oder zahlreiche Bereiche wo es um gefährliche Gase geht. Doch auch Einsätze in luftigen Höhen kommen häufig vor. Wie zum Beispiel Bergungen von Kranbahnen oder aus Schächten. Grund genug wieder einmal die Kenntnisse im Bereich der Höhenrettung aufzufrischen.
So kam es dass alle Notfallsanitäter der Werksrettung sowie alle Notärzte in den Genuss einer Höhenrettungsschulung bei der Betriebsfeuerwehr kamen, welche in der voestalpine eine eigene Höhenrettungsgruppe betreibt.
In mehreren Teams wurde das Abseilen von einem ausrangierten Strommasten sowie das Hinunterlassen in einen engen Schacht trainiert. Dabei kam auch die von der Rot-Kreuz-Bezirksstelle neu angeschaffte Sicherungsausrüstung zum Einsatz, welche mittlerweile auch Teil der Ausrüstung im Notarztwagen ist.
Danach wurde das korrekte Sichern auf einer Kranbahn beim Stoßofen trainiert. Hier ist das Versorgen eines Patienten besonders schwierig, da man selbst ständig gesichert sein muss und kaum Platz zur Verfügung hat. Zu guter letzt wurde noch das umfangreiche Abseilen des Patienten, welcher sich in einer Korbtrage befand, sowie der Höhenretter von einem Kran aus geprobt. Somit ist wieder sichergestellt dass sich Notärzte und Notfallsanitäter auf dem aktuellsten Stand der technischen Rettung befinden, selbst wenn es sich dabei um eine nicht alltägliche Extremsituation handelt.

socialshareprivacy info icon