28.05.2015 23:02

Übungstag in Sattledt

Die Ortsstelle Sattledt lud vergangenen Samstag ihre Mitarbeiter und die derzeitigen Praktikanten des Bezirkes zum Übungstag ein. Bei fünf unterschiedlichen Stationen konnten alle Übungsteilnehmer interessante Szenarien trainieren.

Übungstag in Sattledt

Wie jedes Jahr veranstaltete die Ortsstelle Sattledt am 24. Mai ihren jährlichen Übungstag, der üblicherweise kurz vor Abschluss der bezirksweiten Rettungssanitäterausbildung stattfindet. Ab 10 Uhr hatten die Praktikanten die Möglichkeit in fünf Stationen für die Prüfung, aber vor allem auch für die Zeit nach der Prüfung, auf verschiedenen Stationen zu trainieren. Neben den Praktikanten waren auch die eigenen Mitarbeiter eingeladen Situationen zu üben, die im dienstlichen Alltag eines Sanitäters/einer Sanitäterin auftreten können. Ebenfalls absolvierten die beiden diesjährigen Bewerbsgruppen alle Stationen, um für den Bewerb am 13. Juni in Scharnstein gerüstet zu sein.

 

Die fünf praxisnahen Stationen wurden von Statisten des Jugendrotkreuzes und Praxisanleiter betreut. An den Stationen bekamen die Teams, die aus zwei oder drei Personen bestehen, ihre Einsatzmeldung. Um die Authentizität der Situation möglichst hoch zu halten, wurden die meisten Notfallmeldungen auf präparierten Datenterminals angezeigt, wodurch die Sanitäter nur die nötigsten Informationen erhielten.

 

Alle fünf Stationen stammten aus sehr unterschiedlichen Gebieten der Sanitätshilfe, wodurch versucht wurde relevante Teilbereiche abzudecken. Eines der Szenarien beschäftigte sich beispielsweise mit einer internen Erkrankung, die leider im Rettungsdienst sehr häufig anzutreffen ist – ein Patient mit einem Schlaganfall. Die Notfallmeldung lautete „Schwindel“ und die Sanitäter mussten vor Ort das tatsächliche Ausmaß feststellen. Neben der optimalen Patientenversorgung stand hier auch die Vorverständigung des Krankenhauses über die Rettungsleitstelle im Mittelpunkt, um sicherzustellen, dass der Patient auch in weiterer Folge optimal versorgt wird und die Glieder der Rettungskette möglichst nahtlos ineinander übergehen.

 

Dank der Unterstützung des Alpenvereins Sattledt konnte eine Station auf der Kletterwand stattfinden. Ein Kletterer fiel ungesichert mehrere Meter von der Kletterwand und traf am Boden auf. Der Verletzte klagte über Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule und informierte das Rettungspersonal, dass er seine beiden Beine nicht mehr bewegen kann. Die Teams waren hier bemüht eine möglichst patientenschonende Betreuung durchzuführen und den Verletzten vorsichtig von der Kletterhalle bis zum Rettungswagen zu bringen. Durch sofortige Schienung der Halswirbelsäule und in weiterer Folge durch Schienung des gesamten Patienten kann dieser nach der Erstversorgung ins Krankenhaus gebracht werden.

 

Die weiteren Praxisstationen behandelten einen Arbeitsunfall, bei dem sich ein Arbeiter mit der Motorsäge ins Bein schnitt und dabei auch zwei Finger abschnitt und ein Haushaltsunfall in der Küche, bei dem sich der Koch eine großflächige Verbrennung des Brustkorbs zuzog.

 

Bei der fünften Station konnten die Übungsteilnehmer die ordnungsgemäße Desinfektion der Hände üben. Mithilfe eines Schwarzlichtes konnte überprüft werden, ob die Sanitäter richtig gearbeitet haben. Neben der Desinfektion wurde auch die Blutzuckermessung trainiert.

 

Zwei weitere Gäste nahmen ab 13 Uhr bei der Übung teil, nämlich zwei Kollegen der Freiwilligen Feuerwehr Sattledt, die ihre Teleskopmastbühne am Gemeindeplatz aufbaute und vorführten. Die Fahrtrage des Roten Kreuzes und die Teleskopmastbühne der Feuerwehr sind soweit kompatibel, dass sich die Trage problemlos montieren lässt und somit Patienten aus größeren Höhen gemeinsam gerettet werden können. Ein großer Dank an dieser Stelle den Kollegen der Feuerwehr für ihre äußerst spannende Vorführung.

 

Nach den anstrengenden Stationen galt die Versorgung und Stärkung der eigenen Leute und dies gelang der Feldküche Wels ausgezeichnet! An dieser Stelle ein spezieller Dank an Christian Hönisch, der mit der Feldküche ein unvergessliches Gulasch zubereitete.

 

Danke auch an alle Praxisanleiter, Lehrbeauftrage und natürlich auch an das Jugendrotkreuz Sattledt für die Unterstützung!

socialshareprivacy info icon