22.07.2019 10:05

Uni Salzburg ist Blutspende-Sieger

Welche Studentinnen und Studenten in Österreich spenden am meisten Blut? Das war die Challenge des „Vampire Cups“ vom Österreichischen Roten Kreuz. Universitäten und Fachhochschulen aus Wien, Niederösterreich, Burgenland, der Steiermark, Oberösterreich, Salzburg und Tirol haben am Wettbewerb teilgenommen – die Naturwissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg konnte jetzt den Pokal mit nach Hause nehmen.

Uni Salzburg ist Blutspende-Sieger

Von März bis Mai wurde für den Vampire Cup Blut gespendet, was das Zeug hielt: mit einem Ziel, etwas Gutes zu tun und gleichzeitig den begehrten Pokal für die meisten Spenderinnen und Spender mit nach Hause zu nehmen. Dieser wurde der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg nun vom Leiter des Blutspendedienstes, Anton Holzer, feierlich übergeben. „Wir hatten im Rahmen des Vampire Cups 221 Blutspenderinnen und Blutspender von der Universität, die an unserer Aktion teilgenommen und Blut gespendet haben. Das ist ein großer Erfolg – gerade weil wir so auch die junge Generation der Blutspender ansprechen können. Ich möchte mich ganz herzlich bei jeder Spenderin und jedem Spender und auch bei der Naturwissenschaftlichen Universität Salzburg bedanken“, sagt Anton Holzer.

 

„Die Zusammenarbeit zwischen der Universität Salzburg und dem Roten Kreuz besteht seit Jahren. Wir freuen uns sehr, dass wir immer wieder die Studierenden und auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Blutspenden motivieren können und so einen Beitrag zur Versorgungssicherheit leisten“, so Rudolf Feik, Vizerektor der Universität Salzburg.

 

„Mit Aktionen wie diesen, unterstützen wir das Rote Kreuz Salzburg und in Not geratene Menschen – und gleichzeitig geben wir unseren Studentinnen und Studenten die Möglichkeit, in ein paar Minuten etwas Gutes zu tun. Deswegen freut es auch uns sehr, dass die Teilnahme am „Vampire Cup“ so rege war“, sagt Arne Bathke, Dekan der Naturwissenschaftlichen Universität Salzburg.

 

Die Wertung des Vampire Cups erfolgt einerseits durch die absoluten Teilnehmerzahlen und andererseits auch durch die Zahl der Blutspenderinnen und Blutspender in Relation zur Anzahl der Studierenden je Hochschule. Diesen Titel konnte sich das Burgenland holen.

 

Bildtext: Leiter des Rotkreuz-Blutspendedienstes Anton Holzer mit Daniela Mielacher, Organisatorin der Blutspendeaktionen an der Universität Salzburg, Rudolf Feik, Vizerektor der Universität Salzburg und Arne Bathke, Dekan der Naturwissenschaftlichen Universität Salzburg bei der Übergabe des Wanderpokals. 221 Spenderinnen und Spender kamen an die „NaWi“, um Blut zu spenden.

 

 

 

Blutspenden im Roten Kreuz Salzburg

Die freiwillige und unbezahlte Blutspende beim Roten Kreuz ist die zentrale Stütze der flächendeckenden Versorgung mit Blutprodukten. In Salzburg werden jährlich 33.000 Blutkonserven verbraucht – das sind rund 600 Spenden pro Woche. Derzeit spendet jedoch lediglich 3,65 Prozent der spendenfähigen Bevölkerung Blut. Deswegen ist das Rote Kreuz Salzburg auf der Suche nach weiteren – im Besonderen – jungen Spendern.

Blutspenden können alle gesunden Menschen ab 18 Jahren, die gewisse medizinische und gesetzliche Kriterien erfüllen. Zur Blutspende ist ein amtlicher Lichtbildausweis notwendig. Alle Informationen zur Blutspende sowie Termine auf www.gibdeinbestes.at oder unter 0800 190 190.

socialshareprivacy info icon