04.12.2013 11:00

Landesrettungskommandant Holzer hilft auf den Philippinen

Landesrettungskommandant Ing. Anton Holzer fliegt am 4. Dezember 2013, gemeinsam mit dem Experten für internationale Hilfe des Österreichischen Roten Kreuzes, Max Santner, auf die Philippinen, um die österreichische Hilfe vor Ort zu koordinieren.

Landesrettungskommandant Holzer hilft auf den Philippinen

Dabei soll insbesondere die Beschaffung und Verteilung der Salzburger Lebensmittelpakete, welche das Überleben von 5.000 Familien sicherstellen wird, Teil des Einsatzes sein. Ing. Anton Holzer trägt seine Flugkosten privat.

Die Versorgung der Bevölkerung mit Nahrungsmitteln gehört nach wie vor zu den absoluten Prioritäten in der jetzigen Situation. Aktuell sind 1,35 Millionen Kinder unter fünf Jahren von Unterernährung betroffen. Insgesamt haben 2,5 Millionen Menschen unzureichenden Zugang zu Lebensmitteln. 40 Prozent der Ernte sind in den betroffenen Gebieten zerstört.


Soforthilfe für 25.000 Menschen

Ein Lebensmittelpaket für eine Familie kostet 25 Euro und sichert fünf Menschen für einen Monat die lebensnotwendige Nahrung. Insgesamt kann das Rote Kreuz Salzburg 5.000 Familien, und somit 25.000 Menschen, Soforthilfe zukommen lassen.

„Es ist uns wichtig, dass jeder Spendeneuro ankommt. Wir danken dem Land Salzburg, der Stadt Salzburg, der Salzburger Wirtschaftskammer, der Arbeiterkammer Salzburg, der Pappas Automobil AG und Wüstenrot für die Großspenden und den vielen anderen Spendern, die das Salzburger Hilfsprojekt unterstützen“, so Holzer.

Die Lebensmittel werden lokal angekauft, um einerseits hohe Transportkosten zu vermeiden, und andererseits die Wirtschaft vor Ort zu fördern. Die Nahrungsmittelpakete beinhalten Salz, Zucker, Trockenhefe, Fisch in Dosen, Nudeln, Reis, Öl und Bohnen. Die Beschaffung und Verteilung erfolgt mit Unterstützung des Philippinischen Roten Kreuzes und Logistikexperten des internationalen Roten Kreuzes.


Wiederaufbauprojekt geplant

Laut Zahlen der UNO wurden über 1,1 Millionen Häuser beschädigt, davon ist circa die Hälfte komplett zerstört. Damit ist die Zahl der beschädigten/zerstörten Häuser fünf Mal höher als nach dem Erdbeben auf Haiti 2010.

„Aufgrund der immensen Zerstörung plant das Rote Kreuz Salzburg ein Wiederaufbauprojekt. Wir helfen dort, wo Hilfe am notwendigsten gebraucht wird“, so Landesrettungskommandant Holzer. 

Im Zuge seines Auslandseinsatzes wird er gemeinsam mit den Experten des Österreichischen Roten Kreuzes erheben, in welcher Form die Hilfe aus Österreich am wirkungsvollsten ist. Dazu werden unter anderem mit dem Philippinischen Roten Kreuz sowie den örtlichen Behörden mögliche Wiederaufbauprojekte erkundet.

Landesrettungskommandant Ing. Anton Holzer ist ein erfahrener Katastrophenhelfer und hat unter anderem während des Bürgerkriegs in Rumänien, beim Aufbau des Flüchtlingscamps in Albanien und nach dem Tsunami in Sri Lanka internationale Einsatzerfahrung gesammelt.

 

Rotkreuz-Hilfe läuft drei Monate nach dem Taifun weiterhin auf Hochtouren
 
Drei Monate ist es her, dass Taifun Haiyan weite Teile der philippinischen Inseln Samar, Leyte, Cebu und Panay zerstörte. Mehr als 16 Millionen Menschen sind von den Auswirkungen des Sturms betroffen, vier Millionen mussten ihre Unterkünfte verlassen, eine Million Häuser sind zerstört oder beschädigt. Seit Beginn der Katastrophe hat das Rote Kreuz bereits mehr als eine Million Menschen mit Nahrungsmitteln und sauberem Trinkwasser versorgt. „Nothilfe wie die Verteilung von Lebensmittelpaketen und die Durchführung von Hygieneschulungen ist auch weiterhin ein Schwerpunkt unserer Arbeit“, sagt Max Santner, Leiter der Internationalen Zusammenarbeit im Roten Kreuz. „Parallel dazu beschäftigen wir uns jetzt aber besonders mit dem Wiederaufbau und der Unterstützung der Selbsthilfekapazitäten der Betroffenen. Aus Erfahrung wissen wir, dass die Menschen noch jahrelang Hilfe benötigen werden“, so Santner, der im Jahr 2005 Wiederaufbauprojekte auf Sri Lanka leitete.
 
Auf der Insel Leyte führt das Österreichische Rote Kreuz gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz ein Programm durch, das rund 10.000 Familien unterstützt - durch den Wiederaufbau von Häusern, Schulen und Gesundheitszentren, die nachhaltige Versorgung mit Trinkwasser und die Wiederherstellung der Lebensgrundlage. „Die Überführung der Nothilfe in nachhaltige Unterstützung ist eine ganz wichtige Aufgabe“, sagt Santner. „Beim Wiederaufbau ist langer Atem nötig und es wird auch noch lange dauern, bis auf den Philippinen wieder Normalität eingekehrt ist.“



Das Rote Kreuz Salzburg bittet um Spenden:

Salzburger Sparkasse, 2460632, BLZ 20404
Kennwort: Taifun Asien

socialshareprivacy info icon