15.05.2019 11:11

Jugendrotkreuz Salzburg: Erste Hilfe Landesbewerb der Salzburger Schulen

Salzburgs Schüler sind fit in Erster Hilfe. Das zeigten 21 Schulteams beim Erste Hilfe-Landesbewerb der Salzburger Schulen am Dienstag, 14. Mai 2019. Mehr als 100 Schülerinnen und Schüler nahmen teil, das ist ein Teilnehmerrekord. Die besten vier Teams (BAfEP Bischofshofen, ABZ St. Josef sowie NMS Saalfelden-Bahnhof und BG Seekirchen) dürfen das Bundesland Salzburg beim schulischen Erste Hilfe-Bundesbewerb im Juni in Kärnten vertreten. Heuer fand der Bewerb zum zweiten Mal am Theaterplatz im EUROPARK statt.

Jugendrotkreuz Salzburg: Erste Hilfe Landesbewerb der Salzburger Schulen

Ob Druckverband, Herzdruckmassage oder Beatmung - die 10- bis 18-jährigen Schülerinnen und Schüler stellten im EUROPARK in zwei Kategorien („GOLD“ für die Oberstufe und „SILBER“ für die Unterstufe), in fünf Praxisstationen und zwei Theoriestationen ihr Können unter Beweis. In drei Durchläufen mit je sieben Teams wurden unterschiedliche Unfallszenarien realitätsgetreu nachgestellt. „Uns ist es sehr wichtig, dass Schülerinnen und Schüler bereits in jungen Jahren in Erster Hilfe geschult werden – wenn sie dann noch mit so viel Spaß und Elan dabei sind, freut mich das umso mehr“, sagt Sabine Kornberger-Scheuch, Landesgeschäftsführerin des Roten Kreuzes Salzburg.

 

Den Wettbewerb für sich entscheiden konnten in der Kategorie Gold das Team der BAfEP Bischofshofen; in der Kategorie Silber machte die NMS Saalfelden-Bahnhof das Rennen.

 

Erste Hilfe für Jugendliche hat große Bedeutung

Zahlreiche Ehrengäste kamen am Dienstag in den Europark und verfolgten den Wettbewerb. „Erste Hilfe in die Schulbildung unserer Kinder zu integrieren macht absolut Sinn - denn das ist etwas, was man sein ganzes Leben lang braucht“, ist Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl sicher und freut sich: „Es ist wirklich schön zu sehen, mit welcher Leidenschaft und mit wie viel Spaß die Schülerinnen und Schüler heute bei diesem Wettbewerb dabei waren. So ein wichtiges Thema mit so viel Spaß zu behandeln – das ist für mich der richtige Weg.“ Josef Thurner, Landesleiter des Österreichischen Jugendrotkreuzes ist außerdem überzeugt: „Indem wir so früh anfangen, die Kinder in Erste-Hilfe zu schulen, können wir einen wichtigen Grundstein für unsere Zukunft legen. Wenn dieses Thema – ob spielerisch oder später praktisch – bei den Jugendlichen angekommen ist, wird es auch später als Erwachsene einen hohen Stellenwert für sie haben“, erklärt er.

 

„Wir freuen uns sehr, dass der Erste Hilfe Landesbewerb auch dieses Jahr wieder bei uns im EUROPARK stattgefunden hat und so viele Schülerinnen und Schüler gezeigt haben, wie fit sie in Erster Hilfe sind. Auch viele Besucherinnen und Besucher haben den Wettbewerb sehr interessiert beobachtet“, sagt Center-Manager Manuel Mayer.

 

Erste Hilfe als Kernangebot

Das Thema Erste Hilfe ist ein Kernangebot des Jugendrotkreuzes und des Roten Kreuzes generell. Alle Schülerinnen und Schüler sollen im Laufe ihrer Schulzeit mit Erster Hilfe in Berührung kommen und lernen, wie sie rasch und richtig helfen können. Mehr als 4.000 Kinder und Jugendliche besuchen pro Jahr diese Kurse in Salzburg.

 

Erste Hilfe beginnt schon im Kindergarten mit dem Programm „ROKO mit dem Roten Kreuz“. In der Volksschule unterstützt „Helfi“ die Kinder beim Helfen. Ab der fünften Schulstufe bietet das Jugendrotkreuz Erste Hilfe-Kurse für Kinder und Jugendliche an. Im Schuljahr 2017/2018  wurden in Salzburg 178 16-stündige Erste Hilfe-Grundkurse gehalten; 61 Mal wurden Erste Hilfe-Fortbildungen für Pädagoginnen und Pädagogen angeboten.

 

Das Jugendrotkreuz im Überblick

Wichtige Aufgaben des Österreichischen Jugendrotkreuzes sind  , junge Menschen zu sensibilisieren, zu mitmenschlichem Verhalten hinzuführen sowie konkret Hilfe zu leisten. Durch einen Bildungsauftrag des Ministeriums ist das Jugendrotkreuz in den Schulen per Gesetz fix verankert - in jeder Salzburger Schule ist eine Lehrerin oder ein Lehrer für die Agenden des Jugendrotkreuzes zuständig. So können Aktionen und Projekte wie zum Beispiel die Freiwillige Radfahrprüfung, die Österreichischen Schwimmerabzeichen oder Erste-Hilfe-Kurse für die Schülerinnen und Schüler bundesweit angeboten werden.

 

In den Kindergärten fehlt diese Verankerung noch. Allerdings bietet das Jugendrotkreuz für die Kindergärten bereits das „Roko-Programm“ – hier geht es um die Themen Erste Hilfe, Sicherheit im Straßenverkehr und   am Wasser. 

 

Sieger GOLD BAfEP Bischofshofen.jpg: Lena, Anna-Lorena, Nina, Nicole und Miriam konnten sich beim Wettbewerb den Sieg in der Klasse Gold holen.

Sieger Silber NMS Saalfelden-Bahnhof.jpg: Vanessa, Lea Lili, Livia und Anastasia siegten beim Erste-Hilfe-Landeswettbewerb in der Kategorie Silber.

 

Fotocredit: Wildbild/Herbert Rohrer

socialshareprivacy info icon