23.12.2019 09:06

Weihnachten ist für Alle - Menschen in die Mitte holen

Weihnachten kann auch anders schön sein. Elisabeth Flicker und ihr Team sorgen heuer zum 25. Mal dafür, dass auch Menschen am Rande der Gesellschaft einen schönen Heiligabend erleben können.

Weihnachten ist für Alle - Menschen in die Mitte holen

Seit 1994 organisiert die ehrenamtliche Rotkreuz-Helferin Elisabeth Flicker am 24. Dezember eine Weihnachtsfeier für Menschen am Rande der Gesellschaft.
Traditionell findet diese ab 14 Uhr in der TriBühne Lehen, Tulpenstrasse 1, 5020 Salzburg ab 14:00, statt. Die Rotkreuz-Schwester sorgt dafür, dass die vielen Gäste alles vorfinden, was zu einem Weihnachtsfest gehört:
es gibt einen Christbaum, ein Festessen, Kinderpunsch und Weihnachtskekse. Gemeinsam werden Weihnachtslieder gesungen und Trompeter spielen alte Weisen. Natürlich liegt auch für jeden ein Packerl unter dem Baum. Diese Geschenke werden beispielsweise von Schulen oder Privatpersonen gespendet. "Am besten sind Geschenke, die die Leute normalerweise nicht bekommen, sagt Sabine Kornberger-Scheuch. „Eine besondere Freude machen zum Beispiel Kekse oder Kosmetikartikel." Nützliche Geschenke Unterstützung bekommt das Rote Kreuz von Firmen mit Spenden, darunter warme Winterjacken, Schlafsäcke, Hygieneartikel und haltbare Lebensmittel. Daneben helfen auch viele private Spender und das Jugendrotkreuz. „Über diese nützlichen Geschenke freuen sich nicht nur Obdachlose“, weiß Flicker. „In den letzten Jahren kommen immer häufiger Familien zu uns, die Nahrungsmittel brauchen.“ Dass die Spendenbereitschaft der Menschen für diese besondere Weihnachtsfeier sehr groß ist freut sie: „Gerade zur kalten Jahreszeit wird erst vielen Leuten bewusst, wie schrecklich es sein muss, draußen auf der Straße zu leben." Der Andrang ist groß: über 400 Gäste empfängt Flicker jedes Jahr.
Zu ihrer Motivation verriet Flicker:
„Viele vergessen den eigentlichen Sinn vom Heiligen Abend und haben nur Konsum im Kopf. Es ist Weihnachten, da sollte man nie aus dem Blick verlieren, dass man für andere da sein sollte.“ Mithelfen kann man bei den Vorbereitungen am 21. Dezember von 14 bis 18 Uhr oder am Heiligen Abend selbst. Wer ein Instrument spielt oder gut singen kann, ist übrigens besonders willkommen: er oder sie kann beim Stille-Nacht-Singen unterstützen.

socialshareprivacy info icon