27.04.2020 10:01

Rotes Kreuz Salzburg: Große Resonanz zur Rekonvaleszenzspende

Wer am Corona-Virus erkrankt war und wieder gesund ist, kann durch eine Blutplasmaspende zum Lebensretter werden. Das Interesse dazu ist hoch.

Rotes Kreuz Salzburg: Große Resonanz zur Rekonvaleszenzspende

Unter Rekonvaleszenzspende versteht man das Verfahren, mit dem Menschen, die durch ein Labor nachgewiesen am Corona-Virus erkrankt waren und nun wieder gesund sind, Leben retten können. Die im Blutplasma von Genesenen vorhandenen Antikörper helfen schwer erkrankten Personen, die Infektion zu besiegen.

"In Salzburg ist das Interesse an solch einer Blutplasmaspende hoch und die Anfragen haben sich in den letzten Tagen vervielfacht. Darum wird zukünftig die Gesundheitsberatung 1450 die Beantwortung aller Fragen übernehmen", so Landesrettungskommandant Anton Holzer.

Auch die Registrierung der potenziellen Spender wird direkt von der Gesundheitsberatung 1450 des Roten Kreuzes Salzburg vorgenommen und die Daten an das Universitätsinstitut für Transfusionsmedizin weitergeleitet.

"Das Universitätsinstitut für Transfusionsmedizin kontaktiert in weiterer Folge die vom Roten Kreuz registrierten potenziellen Spender und lädt sie zu einer Voruntersuchung für eine freiwillige und unentgeltliche Plasmaspende ein", erklärt Institutsleiterin Professor Eva Rohde. Diese Voruntersuchung wird 30 bis 45 Minuten dauern, der Zeitaufwand für die eigentliche Plasmaspende beträgt dann noch einmal 45 bis 60 Minuten.

Das Rote Kreuz Salzburg ruft alle, die am Corona-Virus erkrankt waren und wieder gesund sind dazu auf, sich bei der Gesundheitsberatung 1450 zu melden.

Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen finden Sie unter gibdeinbestes.at/corona-plasma.

Fotocredit: Rotes Kreuz Salzburg

socialshareprivacy info icon