14.01.2011 07:08

SMS, E-Mail und facebook - Neuerungen in der Blutspenderwerbung

Seit Mitte Dezember 2010 setzt die Blutspendezentrale des Roten Kreuz Kärnten in der Blutspenderwerbung auf neue Einladungsmodalitäten

SMS, E-Mail und facebook - Neuerungen in der Blutspenderwerbung

Bisher wurden die Blutspender mittels Postkarten eingeladen. Jetzt bekommen die potenziellen Blutspender die Erinnerung ans Blut spenden via SMS und E-Mail.

 

Josef Karpf, Organisationsleiter der Blutspendezentrale dazu: „Wir hoffen natürlich, dass wir durch die neue Form der Einladung den vermehrten Bedarf an Blutkonserven abdecken können.“ Denn der Blutbedarf macht in Kärnten keine Pause. Immer wieder kommt es – bedingt durch Ferien, wo Stammspender auf Urlaub sind, vermehrte Reisezeit mit erhöhten Unfallgeschehen, wetterbedingten Ausfällen von Blutspendern, u.ä. zu Blutengpässen in Kärnten. Mit SMS und E-Mail können die Blutspender nun wesentlich schneller und zielgerichteter eingeladen werden. Dadurch erhofft man sich nicht nur größeres Aufkommen von Spenden, sondern auch eine schnellere Reaktion auf aktuelle Gegebenheiten. Auch mittels Facebook werden „Fans“ des Roten Kreuz Kärnten über die Blutspendetermine informiert.

 

Außerdem wurde die Erstspenderbetreuung in den letzten Wochen weiter modernisiert. So werden seit Jahresbeginn Erstspender ein paar Tage nach ihrer Spende persönlich angerufen. Dabei wird sich nach dem persönlichen Wohlergehen und nach etwaigen Verbesserungswünschen erkundigt. Neben einer weiteren Qualitätssteigerung soll dies eine erhöhte Bindung der Erstspender hin zum Mehrfachspender bringen.

 

 

Foto: KK © Anna Stöcher

socialshareprivacy info icon