11.10.2018 13:26

Gemeinsame Einsatzübung der Einsatzkräfte am Bahnhof St. Marein-St. Lorenzen

St. Marein-St.Lorenzen, (Bruck/Mürzzuschlag, Stmk.)   „Zusammenprall eines Personenzuges mit zwei PKW – mind. 30 betroffene Personen, davon einige Schwerverletzte“ so lautete die Alarmierung, die am Samstag den 06.10.2018 um 16:00 Uhr in der Rettungsleitstelle Steiermark einging.

Gemeinsame Einsatzübung der Einsatzkräfte am Bahnhof St. Marein-St. Lorenzen
FOTO(s): Rotes Kreuz Bruck-Mürzzuschlag, DOKUTeam Region 02, B. Neuhold, F. Stoppacher und M. Strukely

Mit dieser Alarmierung begann eine großangelegte Einsatzübung, welche sich am Bahnhof St. Marein – St. Lorenzen abspielte. Diese Übung wurde im Vorfeld von der ÖBB in Abstimmung mit den Einsatzkräften Feuerwehr und Rotes Kreuz Bruck-Mürzzuschlag organisiert. Als Ziel der Übung wurde das Beüben der Alarmierungskette und das Zusammenwirken aller notwendigen Einsatzkräfte, sowie das Bilden einer gemeinsamen Einsatzleitung. 

Doch was erwartete die Einsatzkräfte bei diesem Szenario? Ein Personenzug mit mehreren Fahrgästen ist mit einem PKW kollidiert. Die Einstiege des Zuges ließen sich zunächst nicht öffnen und die Freiwilligen Feuerwehren, verschafften sich mit technischen Hilfsmitteln Zutritt. Nach einer Sichtung durch den Einsatzleiter der Feuerwehr und des Roten Kreuz Bruck-Mürzzuschlag wurde die Rettung durch die Feuerwehr begonnen und an das anwesende Rote Kreuz Bruck-Mürzzuschlag übergeben. Diese wurden anschließend an einer Behandlungsstelle nach den Verletzungsmuster eingeteilt und in die umliegenden Krankenhäuser (fiktiv) abtransportiert.

Auch 20 Personen die keine Verletzungen hatten, waren in diesem Szenario involviert. Das alarmierte Kriseninterventionsteams des Roten Kreuzes und Land Steiermark übernahmen die Registrierung und professionelle Nachbetreuung der unverletzten Personen. Hierzu wurde ein Betreuungszentrum des Kriseninterventionsteams installiert, damit diese Personen betreut werden konnten.

Bei der gemeinsamen Abschlussbesprechung, wurde mehrmals von allen beteiligten Einsatzkräften, ein großes Danke an die ÖBB für die Ermöglichung einer solchen Übung ausgesprochen.

„Ich bedanke mich bei allen beteiligten Personen, die heute an diesem sonnigen Nachmittag bei dieser Übung mitgemacht haben. Man konnte das Engagement und das professionelle Vorgehen bei allen Mitarbeitern sehen“ merkte Bürgermeister Dipl.- Ing. Günther Ofner an.

Das Rote Kreuz Bruck-Mürzzuschlag war mit 11 Fahrzeugen und 50 Mitarbeitern bei dieser Übung vertreten.

Weiteres waren die Freiwilligen Feuerwehren Turnau, Göritz-Pogier, St. Marein, St. Lorenzen, Frauenberg, Hafendorf, Parschlug und die BTF Böhler mit 63 Einsatzkräften beteiligt. 

hier geht es zur Bildergalerie

 

socialshareprivacy info icon