13.04.2018 21:00

Enns: Ortsstellenversammlung

In die Räumlichkeiten der Raiffeisenbank Enns lud Ortsstellenleiter Bgm. Karlinger mit seinem Team am 13. April zur Ortsstellenversammlung des Roten Kreuzes Enns. Zahlreiche Gäste waren der Einladung gefolgt.

Enns: Ortsstellenversammlung
Ortsstellenleiter Bgm. Stefan Karlinger
Claudia Engertsberger interviewt Anna Pannhartek, Gerhard Reiter und Franz Panhuber
Christian Etmayr (Ostl. Stv), BezRKdt. Stv Ing Stefan Kager, Christine Lukarsch, Bgm. Karlinger
14 neue Mitarbeiter werden zu RK Helfern befördert

Bei seinen Rot-Kreuz Mitarbeitern bedankte sich Karlinger im Namen der Bevölkerung für den immerwährenden Willen zur Hilfeleistung am Nächsten. Diese Hilfe sei oft unter schwierigen Bedingungen zu leisten, was auch von Bezirksfeuerwehrkommandant Helmut Födermayr in seinen Grußworten mit Hinweis auf die oft sehr schlecht funktionierende Rettungsgasse und seine Initiative zur Schaffung eines Lehrfilms für die Führerscheinausbildung bestätigt wurde.

 „7080 mal und damit um 1000 mal öfter als im Vorjahr mussten die drei Rettungswagen der Ortsstelle im letzten Jahr ausfahren“, berichtete der neue Dienstführende Martin Haslinger und meinte weiter: „Sieben mal haben wir den Erdball umrundet und trotz des enormen Einsatzes im Rettungsdienst sind bei uns an der Ortsstelle auch die Jugendarbeit und die sozialen Dienste sehr wichtig, was wir in Zukunft noch mehr forcieren werden.“

Der neue Jugendrotkreuz Gruppenleiter Lukas Wagner, sowie Anna Pannhartek und Gerhard Reiter als neue Leiter der Gruppen Essen auf Rädern in Enns und Asten konnten Haslinger in ihren Berichten dazu nur unterstreichen. „Wenn sich unsere 57 Jugendrotkreuz Kinder zu den diversen Aktivitäten treffen, da ist schon was los bei uns. Wir sind die größte JRK Gruppe in OÖ und es wird auch schon wieder fleißig für den Erste-Hilfe Bewerb trainiert“, so Wagner.

„13600 Essensportionen für 55 Klienten mit meinen 35 Mitarbeitern zu verteilen ist keine Kleinigkeit. Dank motivierter Mitarbeiter und perfekter Zusammenarbeit mit der Stadtgemeinde aber kein Problem“, so Pannhartek. „Obwohl wir da in Asten etwas kleiner sind, klappt es auch mit unseren 12 Mitarbeitern wunderbar. Es ist nicht nur das Essen alleine, auch das persönliche Gespräch ist für die Klienten ein sehr wichtiger Faktor“, meine Reiter, selbst pensionierter Berufsfeuerwehrmann. Auch der Besuchsdienst mit dem neuen Leiter Franz Panhuber will weiter wachsen. „Bei mir im Herzverband habe ich gute Leute, mal sehen ob sich da nicht der eine oder andere motivieren lässt auch beim Roten Kreuz zu helfen“, so Panhuber.

Gefragt, wie der Ortsstellenleiter die Entwicklung der Ortsstelle insgesamt sehe, meinte Karlinger: „Die Ortsstelle Enns hat sich in den letzten Jahrzehnten ausgezeichnet entwickelt. Dies ist nicht nur anhand der Mitgliederzahlen sichtbar, sondern auch am Engagement und der Teamfähigkeit. Sehen könne man das auch in den Beförderungen und Auszeichnungen.“ Nicht nur konnten 14 Mitarbeiter nach ihrem ersten Jahr als neue Sanitäter in den Rang des Rot-Kreuz Helfers befördert werden, es wurde auch Christine Lukarsch das goldene Dienstjahrabzeichen für 60 Jahre Dienst am Mitmenschen im Roten Kreuz verliehen. Sie hat somit das Rote Kreuz Enns die Hälfte seines Bestehens begleitet: die Ortsstelle feiert 2018 ihr 120 jähriges Bestehen.

Um den motivierten Mitarbeitern weiterhin eine zeitgemäße Ortsstelle bieten zu können, steht nach zahlreichen Verzögerungen im Bauverfahren den mehrfach angekündigten Umbauarbeiten nun nichts mehr im Weg, diese können in Kürze endlich beginnen.

socialshareprivacy info icon