28.01.2014 23:00

Rotes Kreuz beim Nightrace 2014 in Schladming im Einsatz

Planai/Schladming (Stmk.). Das Rote Kreuz des Bezirks Liezen zeigte sich beim traditionellen Nightrace auf der Planai-Schladming am 28.01.2014 für die sichere sanitätsdienstliche Versorgung verantwortlich.

Rotes Kreuz beim Nightrace 2014 in Schladming im Einsatz
Fotos: Rotes Kreuz Liezen

Die beiden Hauptaugenmerke richteten sich dabei auf die Ambulanzversorgung der Veranstaltung und auf die Sicherstellung des regulären Rettungsdienst-Betriebs im Rotkreuz-Bezirk Liezen.

 

80 Rotkreuz-Mitarbeiter/-innen – darunter Rettungs- und Notfallsanitäter, Führungspersonal, sowie Mitarbeiter des Kriseninterventionsteams – und vier Notärzte waren für die Eventbesucher und Sportler vor Ort im Einsatz.

 

Am Veranstaltungsgelände selbst wurden zwei Sanitätsversorgungsstellen eingerichtet. Diese befanden sich einerseits im Ostbereich des Zielhanges, andererseits wurde im Servicedeck eine komplette Sanitätshilfsstation inkl. intensiv-medizinischen Equipments eingerichtet.

Durch die Zuschauer entlang der Rennstrecke und im Zielbereich, aber auch in der Weltcupmeile in der Innenstadt von Schladming patrouillierten permanent mobile Einheiten, welche als direkte Anlaufstellen für eventuell auftretende Notfälle zur Verfügung standen.

 

Als Kommunikationszentrum der Rotkreuz-Kräfte wurde eine autark arbeitende mobile Leitstelle eingerichtet. Einerseits war dadurch die Rettungsleitstelle Liezen entlastet, andererseits wurde die Einsatzleitung vor Ort damit unterstützt.

 

Die Erfahrungen der letzten Ambulanzeinsätze während des Nightrace sowie der FIS Alpinen SKI WM 2013 in Schladming flossen dabei in das sanitätsdienstliche Sicherheitskonzept mit ein.

 

Neben diesem Großambulanzdienst musste auch der reguläre Dienstbetrieb, sowie die Notfallversorgung im ganzen Bezirk Liezen durch das Rote Kreuz aufrechterhalten werden. Dazu waren alle neun Dienststellen inkl. der drei Notarztstützpunkte voll besetzt.

 

Um all dies sicherstellen zu können, wurden die Rotkreuz-Einsatzkräfte in Schladming durch Kollegen/-innen aus den Bezirken Gmunden, Vöcklabruck, sowie der Rettungsabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Admont unterstützt.
Die Führung dieser Einsatzkräfte übernahm das Bezirksrettungskommando Liezen.

 

Mit Stand 23:00 Uhr musste das Rote Kreuz in den Ambulanzräumen vor Ort in Summe 18 Besucher versorgen. Sechs Personen wurden zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Im Rahmen des Nightraces wurden weiters 11 Personen im Stadtgebiet von Schladming vom Roten Kreuz erstversorgt und ebenfalls ins Krankenhaus eingeliefert.

Vor allem Sturzverletzungen und einzelne Unterkühlungen, sowie Kollapsgeschehen waren die Einsatzindikationen.

 

Hier gehts zur ⇒ Bildergalerie

socialshareprivacy info icon