28.11.2007 11:00

Welt-Aids-Tag: Jugendliche klären auf

Das Jugendrotkreuz informiert durch Peer-Groups jährlich 7.500 SchülerInnen

Wien (Jugendrotkreuz) - Lesen Sie hier die korrigierte Fassung:

Jugendrotkreuz informiert durch Peer-Groups jährlich 7.500
SchülerInnen

Täglich infizieren sich ein bis zwei Menschen in Österreich mit dem
HI-Virus. "Seit zehn Jahren setzt das Jugendrotkreuz auf Information
und Beratung Jugendlicher durch Gleichaltrige. Die Bundesländer
Steiermark und Oberösterreich sind beim Thema HIV besonders aktiv. In
der so genannten Peer-Group-Education werden Jugendliche zwischen 15
und 17 Jahren ausgebildet, die dann Jugendliche informieren und
beraten. Sie kommunizieren auf gleicher Augenhöhe", erläutert Karl
Zarhuber, Generalsekretär des Österreichischen Jugendrotkreuzes
(ÖJRK).

Das ÖJRK Oberösterreich hat insgesamt knapp 1.100 Jugendliche zu
Peers und 100 LehrerInnen zu Peers-BetreuerInnen ausgebildet, hier
ist auch die Zusammenarbeit mit der Aids Hilfe intensiv. Beim ÖJRK
Steiermark wurden über 400 SchülerInnen und 138 LehrerInnen
ausgebildet. Auch konnten Teilnehmer von zwei Vorarlberger Schulen
für dieses Projekt begeistert werden. "Geht man davon aus, dass pro
Jahr zwei Schulklassen von einer Peer-Group, bestehend aus zwei
Jugendlichen, informiert werden, so werden jährlich mindestens 7.500
SchülerInnen mit dem Thema Aids konfrontiert. In den zehn Jahren
konnten wir also wenigstens 75.000 Jugendliche erreichen und über
Gefahren und Risiken aufklären und für diese Themen sensibilisieren",
so Zarhuber abschließend.

Rückfragehinweis:


ÖJRK-Pressestelle
Mag. Petra Griessner
Tel.: 01/589 00-357
Mobil: 0664/823 48 87
E-Mail: petra.griessner(at)roteskreuz.at
www.jugendrotkreuz.at
socialshareprivacy info icon