24.10.2011 10:38

Audio-Interview: Hilfe nach dem Erdbeben in der Türkei

Der Katastrophenmanager des Österreichischen Roten Kreuzes im Audio-Interview.

Audio-Interview: Hilfe nach dem Erdbeben in der Türkei

Walter Hajek ist Abteilungsleiter für internationale Katastrophenhilfe und berichtet über die Hilfsaktivitäten der Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung nach dem Erdbeben in der Türkei.

 

Wir haben mit dem Katastrophenhilfe-Profi des Österreichischen Roten Kreuzes gesprochen und stellen die Snippets dieses Interviews gerne zur Verfügung.

  • Wo liegt denn die Katastrophenregion? <media 101718 - downloadAudio>Walter Hajek_1 mp3-file</media>

 

Das Erdbeben der Stärke 7.2 erschütterte die Provinz Van in der Südost-Türkei um 13 Uhr 41 Lokalzeit. Das Epizentrum lag etwa 19 Kilometer vom Stadtzentrum von Van entfernt. Dei Provinz Van ist eine gebirgige, isolierte und relativ dünn besiedelte Region an der Grenze zum Iran und zum Irak. In den stark betroffenen Städten Van und Ecir leben insgesamt etwa 400.000 Menschen.

  • Wie ist die aktuelle Situation nach dem verheerenden Erdbeben gestern Mittag? <media 101717 - downloadAudio>Walter Hajek_2 mp3-file</media>

 

Nach Angaben der türkischen Behörden sind bisher 217 Todesopfer zu beklagen. Aktuelle Schätzungen gehen von 1.090 Verletzten aus. Hunderte Menschen werden noch vermisst.

  •  Kann man jetzt bereits das Gesamtausmaß des Schadens abschätzen? <media 101716 - downloadAudio>Walter Hajek_3 mp3-file</media>

 

Das Ausmaß der Zerstörung ist schwer einzuschätzen. Neben Gebäuden sind auch Wasser-, Strom und Telekommunikationsleitungen zerstört.

  • Wie läuft die Hilfe vor Ort, kann die Türkei dort helfen? <media 101715 - downloadAudio>Walter Hajek_4 mp3-file</media>

 

Der Türkische Rote Halbmond ist seit gestern Mittag im Einsatz - inzwischen wurden Trinkwasser, Lebensmittel, Heizöfen und über 6.000 Zelte und 17.000 Decken verteilt.

  • Wird das Österreichische Rote Kreuz in der Türkei helfen? <media 101714 - downloadAudio>Walter Hajek_5 mp3-file</media>

 

Der Türkische Rote Halbmond ist eine gut organisierte und starke Hilfsgesellschaft. Neben den lokalen Katastrophenhelfern sind auch 110 Experten aus der ganzen Türkei auf dem Weg in die Region. Die ÖRK-Spezialisten wurden in Alarmbereitschaft versetzt, es gibt aber derzeit kein Hilfsansuchen aus der Türkei.

  • Wie kann man den Betroffenen vor Ort helfen? <media 101713 - downloadAudio>Walter Hajek_6 mp3-file</media>

 

Alle Informationen zur Hilfe nach dem Erdbeben in der Türkei findet man laufend online auf www.roteskreuz.at.

socialshareprivacy info icon