25.04.2012 16:31

Juniorcamp: Ferien für Kinder krebskranker Eltern

Von 23. Juli bis 5. August 2012 findet in Maria Alm das erste Jugendrotkreuz-Feriencamp für Kinder krebskranker Eltern statt.

Acht sozialpädagogische und zwei psychologische Betreuer sorgen dafür, dass es den Jugendlichen im Camp gut geht.<br><br>
Acht sozialpädagogische und zwei psychologische Betreuer sorgen dafür, dass es den Jugendlichen im Camp gut geht.

Die Diagnose Krebs ist für die Betroffenen immer ein harter Einschnitt in ihr Leben. Noch schwieriger gestaltet sich die Situation, wenn die erkrankte Person Mutter oder Vater ist und Kinder zu betreuen hat. Kinder und Jugendliche, deren Eltern an Krebs leiden, benötigen Betreuung und Abwechslung vom belastenden Alltag. Um ihnen das zu ermöglichen und den Eltern Zeit für sich zu schenken, organisiert das Österreichische Jugendrotkreuz ein Feriencamp für Kinder von Eltern mit Krebs im Frühstadium.

 

 

Spaß und Therapie

 

Die jungen Teilnehmer erleben in Maria Alm bei optimaler sozialpädagogischer und psychologischer Betreuung erlebnisreiche Ferienwochen. Neben Spiel und Sport kommen auch Einzel- und Gruppentherapiestunden nicht zu kurz, schließlich geht es darum, den Jugendlichen den Umgang mit der Krankheit ihrer Eltern zu erleichtern. Auch der Austausch mit Gleichaltrigen hilft dabei, besser mit der neuen Situation umgehen zu können. 

 

 

Erlebnisse mit Tiefgang

 

Das erste Juniorcamp dieser Art findet von 23. Juli bis 5. August 2012 in Maria Alm für 10- bis 14-Jährige statt. Das Camp kostet 140 Euro pro Teilnehmer, die Anmeldefrist endet am 15. Mai 2012. Alle weiteren Informationen zu dem Angebot erhalten Sie bei Christine Keplinger unter 01/58 900-376 oder per Mail an christine.keplinger(at)roteskreuz.at.

socialshareprivacy info icon